06.12.2023 14:04

Meldung


Zu wenig Spielzeit, Vertrag aufgelöst - Quindt wieder Fußball-Single

Schluss bei den Würzburger Kickers / Quindt: „Die Entscheidung ist über mehrere Wochen in mir gereift"

Norman Quindt ist wieder auf Vereinssuche.
Beim TSV Havelse war er in der Drittliga-Saison 2021/22 ein absoluter Leistungsträger und einer der Garanten dafür, dass die Rot-Weißen in der untersten deutschen Profiliga überhaupt fünf Saisonsiege feiern durften. Nach Vertragsablauf fand Quindt im Sommer 2022 keinen neuen Verein und schloss sich deshalb in der Winterpause 2022/23 wieder den Havelsern an. Beim TSV erkämpfte sich Quindt prompt einen Stammplatz und stand in der zweiten Saisonhälfte durchgängig zwischen den Pfosten in der Regionalliga Nord. Allerdings lief Quindts Vertrag bei den Havelsern im Sommer 2023 erneut aus und der Hameln-Pyrmonter stand wieder vor der Herausforderung, einen neuen Verein zu finden. Diesmal klopfte ein bajuwarischer Traditionsklub an, die Würzburger Kickers. Allerdings kam der 27-Jährige in der bisherigen Spielzeit auf lediglich einen Einsatz in der Regionalliga Bayern: beim 1:0-Sieg am 28. September gegen Türkgücü München. Darüber hinaus erhielt er im Bayernpokal drei Einsätze. Trotz guter Leistung in München erhielt der Schlussmann in der Folge keine weitere Spielzeit. Kürzlich folgte eine Pressemitteilung der Kickers: Man habe den Vertrag mit Quindt in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.
In der Mitteilung auf der Kickers-Website wird Sportdirektor Sebastian Neumann zitiert: „Norman ist auf uns zugekommen und hat den Wunsch geäußert, die Kickers zu verlassen. Das bedauern wir sehr, da er sich immer professionell verhalten und in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Er hat das Niveau im Torwarttraining hochgehalten und war ein starker Konkurrent für unsere weiteren Torhüter Friedsam und Walch. Die Torwartposition ist sehr speziell und wir können nachvollziehen, dass jeder Torwart auf höchstem Niveau spielen möchte. Gemeinsam haben wir entschieden, den Vertrag in beidseitigem Einverständnis aufzulösen.“ Auf AWesA-Nachfrage erklärt Quindt: „Die Entscheidung ist über mehrere Wochen in mir gereift. Alles zwischen uns ist gut abgelaufen, beide Seiten sind in den Gesprächen ehrlich miteinander umgegangen. Fußball soll Spaß machen und zum Spaß gehört eben auch spielen.“

Nach wenigen Monaten ist Quindt also wieder vereinslos und befindet sich auf der erneuten Suche nach einem geeigneten Klub. Darüber hinaus wird der Klassekeeper auch neu beraten: Guido Nickolai ist der neue Mann an Quindts Seite und steht nun vor der Aufgabe, neue Interessenten auf seinen Keeper aufmerksam zu machen. „In den kommenden zwei Monaten geht es darum, eine neue Aufgabe zu finden“, weiß Quindt.
105 / 5076

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox