20.11.2021 16:26

Landesliga


Trotz 2:0-Führung: In Unterzahl brechen alle Dämme

Loges: „Hätten wir zu elft weitergespielt, hätten wir heute drei Punkte mitgenommen“

Pyrmonts Trainer Christopher Loges musste einen frühen Platzverweis von Tim Dörries hinnehmen.

VfL Bückeburg – SpVgg. Bad Pyrmont 6:3 (0:2).

Die Pyrmonter kassierten eine 3:6-Niederlage in Bückeburg. Die Höhe der Niederlage resultierte aus einem für die Kurstädter unglücklichen Spielverlauf. Im ersten Durchgang führten die Gäste noch durch die Tore von Lenard Gallapeni und Emil Nasufovski mit 2:0, kassierten in der 40. Minute jedoch einen Platzverweis. Aufgrund eines groben Foulspiels an der Seitenlinie erhielt Tom Dörries die Rote Karte. Zumindest bewertete der Schiedsrichter die Szene so – Pyrmonts Trainer Christoher Loges sah das Ganze etwas anders: „Meiner Meinung nach war die Rote zu hart. Wenige Minuten zuvor wird Emil Nasuvofski noch härter von hinten gefoult, da gab es Gelb. Leider hat uns die Unterzahl aus dem Konzept geworfen.“ Zwar brachten die Kurstädter die 2:0-Führung in die Pause, doch nach dem Seitenwechsel brachen die Dämme. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff köpfte Marcel Buchholz einen Freistoß zum 1:2 in die Maschen, ehe Alexander Bremer einen Strafstoß zum 2:2 verwandelte (52.). Loges: „Der Elfmeter ist ebenso streitbar wie der Platzverweis. Diese beiden Entscheidungen haben uns die Punkte gekostet.“
Bremer mit Viererpack

Zwar fing sich die Spielvereinigung daraufhin kurzzeitig und ging durch Benedikt Hagemann mit 3:2 in Front (61.), doch in der Defensive präsentierte sich die Loges-Elf heute zu fahrig. Insbesondere bei Standardsituationen fehlte es an der Abstimmung – und der VfL nutzte dies eiskalt aus. Zunächst glich Bremer zum 3:3 aus (69.), ehe Niko Werner und erneut Bremer auf 5:3 stellten. Zum Abschluss krönte Bremer seine Leistung noch mit dem vierten Tor zum 6:3. Zwischendurch vergab Gallapeni noch die große Chance zum 4:4. „Alle drei Tore sind durch Standards entstanden. Ich musste kurz nach der Halbzeit Dino Kestic verletzungsbedingt aus der Viererkette nehmen. Sich während des Spiels in der Abwehr neu abzustimmen, ist nicht leicht. Trotzdem mache ich den Jungs keinen Vorwurf. Sie haben gekämpft, alles gegeben und die Niederlage ist am Ende einfach zu hoch. Hätten wir zu elft weitergespielt, hätten wir heute drei Punkte mitgenommen“, resümierte Loges.
SpVgg. Bad Pyrmont: A. Deppe, D. Kestic, Stuckenberg, A. Kestic (80. Ejikeme), Dörries, Gündüz, Nasufovski, Hagemann, Barnert, Gallapeni, Günther.
Tore: 0:1 Lenard Gallapeni (21.), 0:2 Emil Nasufovski (32.), 1:2 Marcel Buchholz (47.), 2:2 Alexander Bremer (52./Strafstoß), 2:3 Benedikt Hagemann (61.), 3:3 Bremer (69.), 4:3 Niko Werner (73.), 5:3 Bremer (75.), 6:3 Bremer (88.).
Besonderes: Rote Karte für Tom Dörries (40./grobes Foulspiel).

3 / 951

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Mannschaften

SpVgg. Bad Pyrmont

weitere Artikel dieser Kategorie



Tabelle Landesliga Herren Staffel Süd

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Landesliga Frauen Staffel 2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


Webdesign & CMS by cybox