16.10.2022 12:31

Oberliga


Nach zwei Niederlagen: VfL meldet sich eindrucksvoll zurück!

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Nach den letzten Spielen haben sie das, was ich von ihnen gefordert habe super umgesetzt"
Jannis Pille VfL Hameln Handball Oberliga
Jannis Pille bot den jüngeren Hamelnern als erfahrener Spieler eine Orientierung.
Von Lilly Griese

VfL Hameln – Lehrter SV 27:21 (13:6).

Nach den letzten sieglosen Spielen brachte die Partie gegen den favorisierten Lehrter SV die erhoffte Kehrtwende für den VfL Hameln. Denn der VfL gewann das Spiel gegen LSV deutlich mit 27:21 und behielt so die zwei Punkte in heimischer Halle. „Nach den beiden unterdurchschnittlichen Spielen haben wir gezeigt, dass man auch gegen den Favoriten mit viel Herz und Einsatz und als Mannschaft was reißen kann“, freute sich Hamelns Trainer Marc Siegesmund über den Sieg seiner Jungs. Die Rattenfänger legten direkt zu Beginn der Partie furios los und führten nach acht gespielten Minuten mit 5:0. Auch über den weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hinweg setzte sich die VfL-Sieben immer weiter ab. Über 6:1 (11.) und 12:3 (24.) baute das Team um den Toptorschützen Janne Siegesmund die Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 13:6 aus. „Wir haben in der ersten Halbzeit bombastisch angefangen und eine stabile und aggressive Abwehr gestellt. Frank Rosenthal war dazu dann auch ein sehr starker Rückhalt, weshalb unsere Vorwärtsbewegung heute sehr gut und flüssig war“, berichtete Siegesmund.
Anfang des zweiten Durchgangs bekam Hamelns Tim Jürgens die Rote Karte zu sehen, da er den gegnerischen Torwart bei einem Siebenmeter-Versuch im Gesicht traf (35.). Doch davon ließen sich die Rattenfänger nicht runterziehen, denn auch in der zweiten Hälfte dominierten die Gastgeber das Spiel und hielten ihren Vorsprung souverän. Zwar kamen die Gäste aus Lehrte beim Zwischenstand von 17:14 noch einmal auf drei Tore heran (41.), für mehr sollte es aber nicht reichen. „Lehrte hat in der zweiten Halbzeit mehr Druck gemacht und ist schneller aus der Abwehr gekommen. Unser Angriff war in dieser Phase hingegen nicht mehr so gut wie noch im ersten Durchgang. Da war dann ein bisschen Sand im Getriebe und die Köpfe gingen runter“, erklärte Siegesmund die Situation. Doch die VfL-Sieben fing sich schnell wieder und baute ihren Vorsprung erneut aus (20:14, 45.). Der herausragende Spieler dieser Phase war für Coach Marc Siegesmund Jannis Pille, der der Mannschaft durch seine Präsenz und Aktionen auf dem Feld die nötige Stabilität brachte. „Die jüngeren Spieler haben sich dann an ihm orientiert“, so Siegesmund. Auch eine Blaue Karte bekamen die Zuschauer in der Halle am Eintrachtweg zu sehen. Ein Spieler von Lehrte schubste Niklas Colusso im Sprung und wurde dafür hart bestraft (49.). „Aus meiner Sicht gab es am Ende gegen Lukas Röpke eine Situation, die die Blaue Karte eher verdient hätte als dieser Vorfall“, meinte Siegesmund. Bis zum Ende verteidigte der VfL Hameln seine Führung souverän. „Wir sind nach der kurzen Schwächephase wieder mit Druck nach vorne gegangen und haben die Köpfe angeschaltet.“ Am Ende durften die Hausherren über einen verdienten und deutlichen 27:21-Sieg gegen den Favoriten aus Lehrte jubeln. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Nach den letzten Spielen haben sie das, was ich von ihnen gefordert habe super umgesetzt. Vor allem Frank Rosenthal und Jannis Pille waren heute wichtige Faktoren für diesen Sieg“, resümierte Siegesmund, der nach Abpfiff der Partie nicht mehr aus dem Feiern rauskam.
VfL Hameln: Janne Siegesmund (6/1), Jannis Pille (5), Tim Jürgens (4/2), Niklas Colusso (4), Thorge Abel (3), Jasper Pille, Luca Willmer (je 2), Sebastian Maczka (1).
13 / 787

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox