30.05.2024 14:06

Sportler der Woche


Sportlerin der Woche: „Immer noch überwältigt, dass wir es geschafft haben“

„Ich kann nicht sagen, dass es meine Leistung war, sondern es war die Teamleistung, die den Unterschied gemacht hat“
Alessya Ruhnow SV Hastenbeck Sportlerin der Woche
Alessya Ruhnow ist Sportlerin der Woche.
Ein historischer Erfolg für den Frauenfußball in Hameln-Pyrmont: Am vergangenen Samstag holte der SV Hastenbeck die Niedersachsenmeisterschaft an den Reuteranger. Mit 5:2 besiegte der SVH die TSG Burg Gretesch in der Verlängerung. Alessya Ruhnow erzielte das zwischenzeitliche 1:1 und in der Verlängerung lupfte sie das Leder aus rund 25 Metern herrlich zum 3:2 in die Maschen. Nach Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Wir haben Ruhnow zur Sportlerin der Woche aufgestellt - und wir habt ihre Leistung mit der Wahl zur Sportlerin der Woche gewürdigt.

Alessya Ruhnow sagt
„Ich bin immer noch überwältigt von diesem Spiel. Alle haben richtig gut mitgewirkt. Ich kann nicht sagen, dass es meine Leistung war, sondern es war die Teamleistung, die den Unterschied gemacht hat. Wir sind immer noch überwältigt, dass wir es geschafft haben. Über meinen Treffer zum 3:2 habe ich mich natürlich sehr gefreut. Abschließend möchte ich allen danken, die für mich abgestimmt haben.“

Diese Sportler standen zur Wahl


Alessya Ruhnow (SV Hastenbeck)
Hastenbecks Flügelstürmerin lieferte beim Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft mal wieder richtig ab. Über den linken Flügel sorgte Ruhnow für mächtig Betrieb, markierte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer und schlug in der Nachspielzeit zum 3:2 aus 25 Metern zu. Das zog Gegner Burg Gretesch den Zahn.

Ashkan Karimi (SG Flegessen)
Klein Berkels „Mister Zuverlässig“ befindet sich weiterhin in bestechender Form. Im Spitzenspiel gegen Nettelrede II (5:2) „butzte“ der Offensivkünstler erneut vierfach und steht nach sieben Spielen für die Zweitvertretung schon bei 15 Toren – und dem Aufstieg ist die Illert-Elf ebenfalls ganz nah.

Nils Witthuhn (SSG Halvestorf II)
Drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gab´s am Wochenende für Kreisligist Bisperode. Beim 2:1-Erfolg gegen den Tabellendritten, die SG Großenwieden/Rohden/Segelhorst, brillierte Defensivmann Streich mit Stellungsspiel und großer Stabilität.

Robin Tegtmeyer (BW Tündern II)

Preussen Hameln scheint die letzten Etappen bis zum Aufstieg mit Leichtigkeit anzugehen. Gegen Hajen/Latferde gab´s ein deutliches 8:1. Wieder gang vorne dabei: Vierfach-Torschütze Gallapeni, der auch mit einem lupenreinen Hattrick hervorstach.
3 / 152

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox