15.02.2024 13:09

SportlerIn der Woche


Sportler der Woche: Schraders Goldrausch nicht zu toppen

Hamelner Jungspund gewinnt als erster Schwimmer die Wahl zum Sportler der Woche
Julius Schrader Gewinner Sportler der Woche AWesA Artikel
Julius Schrader ist der neue Sportler der Woche.

Die Vorherrschaft der Ballsport-Spiele hat einen weiteren Konkurrenten im Kampf um die Sportler-der-Woche-Wahl dazugewonnen. Gleich viermal sicherte sich der HSV-Nachwuchsschwimmer Julius Schrader die Goldmedaille beim 30. Nachwuchsschwimmfest des Hamelner Schwimmvereins. Doch das waren nicht die einzigen Erfolge des jungen Wassersportlers. Auch in den Staffelwettbewerben war Schrader mit seinen Teamkollegen nicht zu schlagen. Sowohl über 4x50m Freistil als auch über 4x50m Lagen ging Platz eins an Schrader & Co. Nicht zuletzt erreichte man in der 4x50m-Freistil-Staffel mit Trainerin Mareike Nottmeier den zweiten Platz - die beste Platzierung unter den Hamelner Teams. Für Euch war diese Leistung anscheinend ebenso respektabel, denn Ihr habt Julius Schrader mit Euren Stimmen zum neuen Sportler der Woche gekürt.

Julius Schrader sagt:
„Danke an jeden, der für mich abgestimmt hat. Ich habe mir beim Wettkampf erst einmal die Konkurrenten und ihre Zeiten angeschaut und mir dann vorgenommen, alles zu versuchen und einfach durchzubrettern. Das hat gut geklappt. Ich schwimme mittlerweile seit fünf oder sechs Jahren für den Hamelner Schwimmverein. Das macht mir einfach Spaß, denn ich kann dabei meine ganze Kraft herauslassen. In den kommenden Wochen stehen nun das Piranha-Meeting und die Bezirksmeisterschaften an. Dann werde ich so wie immer wieder alles versuchen, um die nächsten Medaillen zu holen.“

Zur Wahl standen


Julius Schrader (Hamelner Schwimmverein)
Hamelns Junioren-Schwimmer räumte beim 30. Nachwuchsschwimmfest ordentlich ab. Zu den vier stolzen Goldmedaillen in den Einzelwettbewerben gesellte sich außerdem jeweils Gold über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen. Auch in der gemischten Staffel mit Trainerin Mareike Nottmeier sprang mit Platz zwei Edelmetall heraus.

Lars Feuersenger (VfL Hameln)
Mit insgesamt 16 Punkten gehörte Hamelns Dauerbrenner zu den erfolgreichsten Akteuren des VfL beim enorm wichtigen 77:60-Heimsieg im Kellerduell gegen Bothfeld. Darüber hinaus überzeugte Feuersenger auch mit Präzision aus der Distanz. Ganze vier Drei-Punkte-Würfe gelangen ihm.

Hannes Grabbe (JSG Weserbergland/VfL Hameln II)
Der Hamelner Nachwuchstalent wusste am Wochenende gleich doppelt zu überzeugen. Beim Oberliga-Sieg der A-Junioren der JSG Weserbergland (47:25 gegen Misburg) stellte Grabbe den zweitbesten Werfer der Jugendspielgemeinschaft. Beim ROL-Einsatz der VfL-Herren-Reserve gegen Stadtoldendorf II (33:27) führte Grabbe das Feld mit zwölf Treffern sogar klar an.

Jürgen Rotmann (VfL Hameln)
Dass der VfL ausgerechnet beim Auswärtsspiel in Bissendorf in die Erfolgsspur zurückkehrt, hatten sicherlich nicht viele für möglich gehalten. Großen Anteil am 32:32 hatte Hamelns Defensiv-Routinier Rotmann. „„Er hat die Sache hinten im Zentrum sehr gut dirigiert und hatte damit einen großen Anteil an der sehr beweglichen 5-1-Formation“, lobte Coach Marc Siegesmund nach der Partie.
10 / 144

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox