24.11.2023 12:33

SportlerIn der Woche


Sportlerin der Woche: „Die beste Entscheidung, die ich sportlich getroffen habe“

„Dass ich dann in so einem tollen Team lande mit so wundervollen Menschen, hätte ich mir nicht vorstellen können“
Kim Gaertner Gewinner Sportler der Woche AWesA Artikel - Q1-2023
Kim Gärtner (re.: hier mit Trainerin Caroline Nolte) ist die neue Sportlerin der Woche. Foto: privat.

Kein Fußball, kein Handball - diesmal stand eine andere Sportart bei der Wahl zum Sportler der Woche hoch im Kurs und zwar Turnen. Im Einzelwettkampf geht Kim Gärtner normalerweise für den VfL Hameln an den Start. Für den Teamwettkampf gibt es in Hameln allerdings keine Möglichkeit. Deshalb ist Gärtner auch für die KTG Hannover II unterwegs - und das äußerst erfolgreich. In einem packenden Saisonfinale in der 3. Bundesliga Nord setzte sie sich gemeinsam mit ihren Mitturnerinnen am Ende knapp gegen die Konkurrenz aus Wüllen durch und durfte anschließend den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Die Nominierung zur Sportlerin der Woche war daher unumstößlich - das habt Ihr genauso gesehen.

Kim Gärtner sagt:
„Erstmal vielen Dank an alle, die für mich abgestimmt haben. Es ist schön zu sehen, dass ich mit meiner Sportart so viel Zuspruch bekommen habe. Ziel der Saison war es erstmal, in der 3. Bundesliga zu bleiben und als Aufsteiger nicht direkt wieder absteigen zu müssen. Die ersten zwei Wettkämpfe liefen erstaunlich gut, sodass wir als Tabellenführer zum letzten Wettkampf fuhren. Den letzten Wettkampf wollten wir alle genießen, ganz ohne Druck und mit sehr viel Spaß. Dass wir nun direkt in die 2.Bundesliga aufgestiegen sind, ist natürlich ein sehr schöner Saisonabschluss für meine Mannschaft und mich! Der Entschluss, nach Hannover zu wechseln, war die beste Entscheidung, die ich sportlich getroffen habe. Dass ich dann in so einem tollen Team lande mit so wundervollen Menschen, hätte ich mir nicht vorstellen können.“

Zur Wahl standen


Kim Gärtner (VfL Hameln/KTG Hannover II)
Hameln-Pyrmont hat neuerdings eine Bundesliga-Turnerin. Gemeinsam mit der KTG Hannover II, für die die Sportlerin des VfL Hameln als Teamsportlerin an den Start geht, behielten Gärtner & Co. im finalen Kopf-an-Kopf-Rennen der 3. Bundesliga Nord die Nase vorn. Die Folge: der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Julian Reifschneider (TSG Emmerthal II)
In den höchsten Tonen wurde Emmerthals Schlussmann nach dem Sieg im Regionsoberliga-Derby (30:27) mit ho-handball gelobt – und das von beiden Fraktionen. Unzählige freie Würfe und zwei Siebenmeter vereitelte Reifschneider. „Was Emmerthals Keeper heute rausgeholt hat, war wirklich unglaublich“, staunte selbst ho-Trainer Adam Florczak.

Lars Feuersenger (VfL Hameln)
Freiwürfe? Kann er. Mit Druck umgehen? Kann er. Punkte wie am Fließband sammeln? Kann er. Lars Feuersenger hat den VfL-Basketballer zu einem glücklichen Ende im Keller-Krimi mit Celle verholfen (61:60). Nicht nur erzielte er die spielentscheidenden Punkte in den letzten Sekunden, sondern war darüber hinaus auch mit Abstand bester Werfer des VfL (27/2 Dreier).

Zoe-Naima Zidov (BW Tündern)
Zoe Zidov hat Tünderns selbst attestierte „schwierige Phase“ direkt wieder beendet. Zweimal innerhalb von vier Minuten blieb die Stürmerin eiskalt vor dem Gehäuse des HSC Hannover und hatte beim 2:1-Erfolg daher maßgeblich ihre Füße im Spiel. Die Konsequenz: Tündern ist zurück in den Top-Vier der Oberliga Ost!
15 / 136

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox