04.01.2023 13:24

Sportler der Woche


Sportler der Woche: Loges triumphiert beim Silvesterlauf - „Geiles Rennen“

„Es war ein geiles Rennen mit einer super Stimmung und allgemein fand ich es schön, dass der Silvesterlauf endlich wieder in seiner ursprünglichen Form stattfinden konnte“

Finja Loges ist Eure Sportlerin der Woche.

Wir haben vier Vorschläge gemacht und es gingen mehrere hundert Stimmen von Euch über Facebook und Instagram ein: Die 18-jährige Triathletin Finja Loges (ESV Eintracht Hameln) ist Sportlerin der Woche!

Finja Loges sagt:

„Vielen Dank an alle, die für mich abgestimmt haben! Der Emmerthaler Silvesterlauf war für mich besonders, weil ich erst kurz zuvor aus dem Trainingslager kam und total fertig war. Direkt nach dem letzten Schwimmtraining habe ich am Lauf teilgenommen – hat anscheinend Glück gebracht (lacht). Ich habe es mir anfangs leichter vorgestellt, die Beine waren sehr schwer. Trotzdem habe ich mein Ziel, vorne dabei zu sein, sogar noch übertroffen und am Ende gewonnen. Ich habe mich riesig gefreut! Es war ein geiles Rennen mit einer super Stimmung und allgemein fand ich es schön, dass der Silvesterlauf endlich wieder in seiner ursprünglichen Form stattfinden konnte.“

Zur Wahl standen:


Finja Loges (ESV Eintracht Hameln)
Beim 47. Emmerthaler Silvesterlauf gab es an der zukünftigen Bundesliga-Triathletin kein Vorbeikommen. Die gerade einmal 18-Jährige dominierte das Teilnehmerfeld der Frauen und überquerte die Ziellinie als Erste – mit rund eineinhalb Minuten Vorsprung vor der Konkurrenz.

Nils Reckemeier (RRV Hameln)
Emmerthals Silvester-Dauergast erwies sich zum Jahresabschluss als schnellster Athlet des Hauptlaufs. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit Verfolger Jan Kaschura machte er seinen fünften Silvesterlauf-Titel perfekt.

Ciara Meyer (WTW Wallensen)
Auch wenn der Titel bei der WTW-Ladies-Trophy in diesem Jahr nicht im Ostkreis blieb, so ging die Auszeichnung der besten Torschützin dennoch nach Wallensen. Mit sechs Treffern traf keine Spielerin in der Halle in Duingen häufiger ins Netz.

Cezar Paraschiv (SSG Halvestorf)
Nach der erfolgreichen Teilnahme beim TBH-Cup spielte Halvestorfs Techniker auch bei der WTW-Humboldt-Trophy wieder groß auf. Die Folge war die Auszeichnung zum besten Spieler des Turniers.
77 / 143

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox