13.01.2020 15:13

Regionsoberliga Frauen


Dank „überragender“ Schaper: TSG gelingt Revanche!

Emmerthal behält in Neustadt die Oberhand / Liepelt: „Haben uns motiviert und gegenseitig angefeuert“
TSG Emmerthal Frauen Siegerselfie
Das Emmerthaler Siegerselfie nach dem Auswärtssieg in Neustadt (Foto: Privat).

TSV Neustadt – TSG Emmerthal 25:29 (15:16).

Emmerthals Frauen ist die Revanche geglückt! Im zweiten Duell mit dem TSV Neustadt feierte die TSG einen 29:25-Sieg. Die Grün-Weißen mussten die Reise ersatzgeschwächt antreten. „Die Gefühle vor dem Spiel waren gemischt. So haben wir das Hinspiel in eigener Halle mit vier Toren verloren und wussten, dass wir auf einen starken Gegner treffen würden. Nicht umsonst hat sich der TSV im oberen Tabellendrittel platziert. Trotzdem waren alle hochmotiviert. Etwas überrascht waren wir von der komplett offenen Deckung gleich zu Spielbeginn. Hier mussten wir uns erst einmal zurechtfinden, was uns aber nach einigen Minuten so gut gelungen ist, dass der gegnerische Trainer seine Mannschaft wieder an den Sechser schickte“, erklärte TSG-Sprecherin Carina Liepelt. Beide Teams lieferten sich über die komplette Spielzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Gäste führten zwar meistens knapp, aber setzten sich nicht entscheidend ab. Immer wieder kam die TSV-Sieben auf einen Treffer heran. Beim Pausenpfiff lagen die Emmerthalerinnen nur mit einem Tor vorne. „Das Spiel war ein reinster Kraftakt, der auch zahlreiche körperliche Folgen hatte“, skizzierte Liepelt. TSG-Trainer Bernd Fichtner, der für den verhinderten Stephan Kutschera eingesprungen ist, fand in der Halbzeitpause die richtigen Worte. Nach dem schnellen 16:16-Ausgleich gab die TSG-Sieben die Führung nicht mehr aus der Hand. Am Ende feierten die Emmerthalerinnen einen 29:25-Auswärtserfolg.

TSG-Torhüterin Schaper mit „überragender“ Leistung

„Diesen Sieg haben wir zu einem Großteil unserer überragenden Torhüterin Janina Schaper zu verdanken. Sie hat im Schnitt jeden zweiten Ball pariert. Ohne sie wäre das Ergebnis definitiv anders ausgefallen. Janina hat insbesondere zahlreiche Tempogegenstöße und andere komplett freie Würfe entschärft. In der zweiten Halbzeit hielt sie auch ganz stark von beiden Außenpositionen, was uns in der ersten Halbzeit einige Tore gekostet hat. Aufgrund der starken Leistungen ließ Neustadt teilweise die Köpfe hängen“, gab Liepelt zu Protokoll und ergänzte: „Aber auch die Feldspielerinnen haben alle mannschaftlich geschlossen gekämpft. Wir haben uns motiviert und uns gegenseitig angefeuert. Alle haben füreinander gearbeitet. Es haben sich auch sehr viele Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen. Aber die Tore haben unter dem Strich wenig zu sagen. Jeder hat gekämpft und wir haben nicht die Köpfe hängen gelassen.“ Derzeit belegt die TSG mit 13:5-Punkten den fünften Rang. Allerdings haben die Grün-Weißen die wenigsten Spiele der Liga absolviert. „Als Aufsteiger sind wir mit dieser Saison grundsätzlich sehr zufrieden“, so Liepelts Zwischenfazit.
TSG Emmerthal: Marie Harpel (1), Lena Zimmermann (3), Carina Liepelt (11/7), Jana Hanke (2), Neele Niemeyer (6), Lioba Eichmann (3/2), Lara Kraus (1), Leonie Werhahn (2).
2 / 505

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle Regionsoberliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Regionsoberliga Frauen

Handball Tabellen Button




Webdesign & CMS by cybox