01.12.2019 19:16

Oberliga Frauen


Mammutaufgabe in Göttingen gemeistert – Rohrsen Zweiter!

Carina Wolf erzielt zwölf Treffer / Griese: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft"

Carina Wolf bewies trotz ihrer jungen Jahre starke Nerven.

HSG Göttingen – MTV Rohrsen 32:33 (16:19).

Rohrsens Trainer Carem Griese hatte im Vorfeld Schwerstarbeit in der Unistadt erwartet – und er sollte recht behalten. „In den letzten Jahren war es immer extrem schwierig in Göttingen. Heute war es nicht anders", atmete Griese nach Spielende durch. Die Vorzeichen standen nicht gut für Rohrsen. Aufgrund einer Grippewelle fielen einige Spielerinnen aus, Lucie Albrecht und Maren Wiebusch halfen aus der zweiten Mannschaft aus. Im ersten Durchgang lief es noch wie am Schnürchen für die MTV-Frauen. Die Gäste legten von Beinn an vor und erspielten sich zur 6. Minute eine 4:1-Führung in Person von der heute äußerst treffsicheren Carina Wolf. Die junge MTV-Spielerin zeigte insbesondere von der Siebenmeter-Linie Nerven aus Drahtseilen und verwandelte alle neun (!) Freiwürfe. „Dass sie alle Würfe verwandelt hat, war heute ein wichtiger Faktor", wusste Griese. In der Folge hielt Rohrsen seinen  Drei- bis Vier-Tore-Vorsprung über 10:6 (16.) sowie 14:11 (23.) und führte zum Seitenwechsel mit 19:16. Nach dem Kabinengang wurde die HSG wesentlich stärker – es wurden Erinnerungen an letzte Saison wach, als Rohrsen eine Halbzeitführung in Göttingen aus der Hand gab.

>>>  Unterstütze AWesA – Dein freiwilliges Abo – Für Deine lokalen Sportnachrichten – Und profitiere sogar noch dabei <<<

Die Gastgeberinnen glichen  in der 37. Minute zum 21:21 aus und gingen eine Minute später erstmals mit 22:21 in Führung. Anschließend entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen – keine Mannschaft setzte sich mit mehr  als zwei Toren ab. Über 25:25 (47.) und 28:28 (51.) ging es für beide Teams in die Schlussphase. In der entscheidenden Phase hatte Rohrsen in dieser Saison die nötige Ruhe – Katharina Roberts und Carina Wolf erzieten zwei ganz wichtige Treffer zum 32:20. Göttingens Lara Meroth verkürzte kurze Zeit später auf 31:32, doch Rohrsens Erste ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Schließlich war es Celina Männich die in der 59. Minute das 33:31 erzielte und damit die zwei Punkte sicherte – die Unistädterinnen kamen nur noch zum 32:33-Anschluss. Am Ende war die Freude bei der Griese-Sieben groß, aufgrund der Niederlage der HG Rosdorf-Grone gelang der Sprung auf Platz zwei der Oberliga. „Ich hätte mir eine etwas griffigere Defensive gewünscht, wohl wissend, dass es immens schwierig für die Mädels war. Vorne haben wir gut gespielt und die Dinge, die wir im Training erarbeitet haben, gut umgesetzt. Sicherlich ist der Sieg etwas glücklich, aber definitiv verdient. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass die dieses schwierige Spiel für sich entschieden hat", resümierte Griese.
MTV Rohrsen : Carina Wolf (12/9), Celina Männich (5), Victoria Pook (5), Katharina Roberts (4), Carina Neumann (3), Paula Abel (2), Lucie Albrecht (1), Nele Biester (1).
2 / 347

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle Oberliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Oberliga Frauen

Handball Tabellen Button





Webdesign & CMS by cybox