07.11.2018 17:22

Oberliga Damen


Nächstes Topspiel in Northeim: Griese erwartet „Mammutaufgabe“

ho-handball erwartet Spitzenteam Hannover-Badenstedt II / Käber: „Köpfe sind bei uns jetzt wieder oben“

Rohrsens Nele Biester bestreitet mit ihrem Team das nächste Topspiel.

ho-handball – TV Hannover-Badenstedt II (Samstag, 17 Uhr).

Nach dem ersten Saisonsieg in Wolfsburg haben die Hessisch Oldendorferinnen am Samstag wieder Heimrecht. In der VfL-Sporthalle am Rosenbusch gastiert die Zweitvertretung von Hannover-Badenstedt. „Das ist für uns wieder eine schwierigere Aufgabe. Doch nach dem ersten Sieg sind die Köpfe bei uns jetzt wieder oben. Der Erfolg sollte Kräfte freigesetzt haben“, zeigt sich ho-Trainer Frank Käber zuversichtlich. Gegen den Tabellenvierten dürften die Baxmannstädterinnen allerdings als Außenseiter in die Begegnung gehen. „Wir haben am letzten Wochenende gezeigt, dass wir es können. Das war ein wichtiger Schritt. Wir müssen jetzt hart weiter arbeiten“, erklärt Käber, der personell wieder auf Christin Heinemann und Katherina-Charlotte Lampe zurückgreifen kann. „Badenstedt ist ebenfalls eine sehr junge Mannschaft. Ich bin mal gespannt, wie wir uns schlagen werden“, so Käber abschließend. Durch den ersten Saisonsieg haben Huch & Co. den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen wieder hergestellt. Der Rückstand beträgt jetzt nur noch ein Zähler.

Northeimer HC – MTV Rohrsen (Sonntag, 17 Uhr).

Für Rohrsens Erste steht am Sonntagnachmittag das nächste Topspiel auf dem Programm. Celina Männich & Co. sind beim Tabellenzweiten aus Northeim zu Gast – und können mit einem Sieg den zweiten Rang erobern. „Northeim hat eine Mannschaft, die seit vielen Jahren mit einem festen Kern spielt, der extrem eingespielt ist. Sie sind seit sieben Spielen ungeschlagen und haben zuletzt zwei Derbys gewonnen. Wir können also davon ausgehen, dass es eine enorm schwierige Aufgabe wird“, ahnt MTV-Trainer Carem Griese, dass auf seine Sieben eine „Mammutaufgabe“ wartet. Die Rohrserinnen haben sich nach der 19:29-Niederlage gegen Tabellenführer Hannoverscher HC mit dem 26:24-Erfolg gegen Altencelle wieder gefangen. Griese sieht trotzdem Verbesserungsbedarf: „Die Leistung hat zwar für einen Heimsieg gereicht, aber in Northeim wird das nicht genug sein. Wir müssen über 60 Minuten konstant bleiben und dürfen uns kaum Fehler erlauben. Gerade auswärts werden Fehler gegen so eine Mannschaft eiskalt bestraft. Zudem wünsche ich mir, dass die Mannschaft unsere Angriffsstrategie noch konsequenter verfolgt. Das ist für eine junge Mannschaft nicht einfach, aber ich bin mir sicher, dass unsere Spielerinnen das drauf haben.“ Torhüterin Vanessa Beier kehrt pünktlich zum Duell mit dem NHC wieder in den Kader zurück. Ansonsten kristallisiert sich der Kader erst am Freitagabend heraus. „Wir müssen die Trainingsleistungen abwarten und die Aufstellung ist natürlich abhängig von unserer taktischen Ausrichtung“, so Griese.
4 / 286

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox