15.11.2023 10:27

Oberliga


Obacht vor dem Vorletzten: „Hat sich bisher unter Wert verkauft“

Kehrt der VfL gegen Duderstadt zurück auf den Siegespfad? / „Rechne ich mit einer Begegnung auf Augenhöhe“
VfL Hameln Oberliga Handball Einlaufen Feuerwehr
Hamelns Oberliga-Handballer wollen am Samstag wieder jubeln.

TV Jahn Duderstadt – VfL Hameln (Samstag, 17.30 Uhr).

Der zehnte Saisoneinsatz für Hamelns Oberliga-Handballer steht an. Der Höhenflug des VfL mit fünf Siegen am Stück fand am vergangenen Wochenende gegen den Spitzenreiter aus Vorsfelde ein jähes Ende. Elf Tore trennten den Oberliga-Fünften am Ende vom alten Bekannten (27:38), der weiterhin verlustpunktfrei an der Ligaspitze agiert. Gegen den Tabellenvorletzten aus Duderstadt haben die Hamelner nun die Chance, zurück in die Erfolgsspur zu kommen. „Insgesamt sind wir momentan sehr gut drauf, auch die Niederlage gegen Vorsfelde können wir gut einordnen. Trotzdem wird es für uns auswärts am Samstag kein Zuckerschlecken. Duderstadt hat bei Heimspielen in der meist gut gefüllten Halle ein recht enthusiastisches Publikum im Rücken. Außerdem wird der Gegner angesichts der Tabellensituation sicherlich ums Überleben kämpfen. Von daher rechne ich mit einer Begegnung auf Augenhöhe“, blickt VfL-Trainer Marc Siegesmund voraus.
Auch der Jahn ist für Pille, Henke & Co. kein unbeschriebenes Blatt. Bereits in den vergangenen Jahren trafen die Hamelner regelmäßig auf den Gegner aus dem Kreis Göttingen. In der abgelaufenen Spielzeit reihten sich die Hausherren in der Tabelle sogar einige Positionen über dem VfL ein. Deshalb rät Siegesmund auch zur Vorsicht: „Duderstadt hat sich in meinen Augen bisher unter Wert verkauft. Wie schon im letzten Jahr wird der Gegner sicherlich auch diesmal wieder eine gute Truppe aufs Feld schicken. Letztes Wochenende haben sie beispielsweise auch nur knapp gegen Alfeld verloren. Von daher wirkt es so, als würden sie sich ein wenig fangen. Wir stellen uns also auf Gegenwind ein.“ In personeller Hinsicht bleibt die Planungssicherheit bei den Gästen bisher aus. Neben den Langzeitverletzten um Johannes Evert & Co. sind einige Akteure aus unterschiedlichen Gründen angeschlagen. Dazu der Coach: „Wir haben aber die Hoffnung, dass der eine oder andere am Wochenende trotzdem mitwirken kann.“
16 / 850

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox