24.08.2023 14:58

Oberliga Frauen


Sonntag Auftakt: Rohrsen zurück in der Oberliga – Duus im Interview

„Laufen, kämpfen, als Team auftreten, aber auch mit Widerständen umgehen können – das muss uns gelingen“
MTV Rohrsen Handball Landesliga Frauen Meisterfoto
Die Meistersause ist vorbei, jetzt müssen die Rohserinnen zeigen, dass sie reif für die Oberliga sind.

Rohrsens Trainer Oliver Duus.

HSG Hunte-Aue Löwen – MTV Rohrsen (Sonntag, 17 Uhr).

Rohrsens Trainer Oliver Duus spricht über...

...die Vorbereitung: 
„Am 20. Mai hatten wir unser letztes Spiel in der Landesliga, haben anschließend die Saison ausklingen lassen und sind dann auf Abschlussfahrt gefahren. Ende Juni haben wir mit der Vorbereitung bekommen und aufgrund der Urlaubsphase haben die Spielerinnen noch einen individuellen Trainingsplan erhalten. Ich denke, dass wir fit sind für eine anstrengende Hinrunde – immerhin spielen wir bis Mitte November durch.“

...Erkenntnisse aus den Testspielen: 
Wir hatten einige Tests gegen Verbandsligisten aus NRW, haben auch gegen Oberliga-Absteiger Plesse-Hardenberg gespielt und die A-Juniorinnen der HSG Blomberg-Lippe, die immerhin Deutscher Meister sind. Zudem waren wir noch bei einem Turnier in Mellendorf. Schon in der Landesliga haben wir gute Ansätze gezeigt und uns vor allem im Tempospiel wirklich gesteigert. Spielerisch haben wir  uns ebenfalls weiterentwickeln. Jetzt müssen wir den Schritt Richtung Oberliga gehen, was bedeutet, die guten Phasen aus Landesliga-Zeiten auf die kompletten 60 Minuten auszuweiten und das an jedem Wochenende.“
...das Personal für die Oberliga
„Neben Victoria Pook und Jenny Lönneker, die wir schon als Neuzugänge präsentiert haben, ist auch Nele Frank von der JSG Weserbergland dazugekommen. Sie wird bei uns mittrainieren und in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln. Darüber hinaus ist aus Hessisch Oldendorf Birte Kierat zu uns gewechselt. Sie hat früher in Vechta in der 3. Liga gespielt und ist eine sehr schnelle und wendige Außenspielerin. Sie macht ihre Sache bisher sehr ordentlich und passt wunderbar ins Team. Als Torwarttrainerin haben wir Marion Hartmann-Kretschmer für uns gewonnen, sie wird unser Trainerteam bereichern. Dafür ist Juliet Wagner zur HSG Deister Süntel gewechselt, Lea Berger spielt für unsere Zweite und Tara Wissmann sowie Alica Schäfer haben mit Handball aufgehört. Durch die Neuzugänge wurde der Kader noch einmal deutlich verstärkt.“

...die Spielstärke der Oberliga-Konkurrenz
„Die drei, vier Teams, die in der Oberliga ganz oben spielen, sind sicherlich noch einmal in einer eigenen Liga. Da kann man durchaus mal deutlich verlieren. Darunter ist die Liga aber ausgeglichener. Wir müssen zeitnah unsere ersten Punkte sammeln und uns weiterentwickeln. Als Aufsteiger sind wir nicht chancenlos. In der letzten Saison haben wir schon gegen den Oberligisten Germania List getestet und konnten gut mithalten. List ist im Mittelfeld gelandet. Ich denke, dass wir in der Oberliga mithalten können, jedoch sind Schwächephasen in dieser Spielklasse fast tödlich. Für uns ist das Ziel ganz klar der Klassenerhalt. Durch die geplante Einführung der Regionalliga über uns und der Verbandsliga unter uns müssen wir mal abwarten, wie viele Auf- und Absteiger es geben wird. Meines Wissens nach steigt nur ein Team in die Verbandsliga ab, aber diese Info ist ohne Gewähr.“

...den anstehenden Gegner HSG Hunte-Aue Löwen
„Wir kennen den Gegner überhaupt nicht. Sie sind in der letzten Saison Vizemeister geworden. Für uns ist das also direkt eine richtige Standortbestimmung. Wichtig ist, dass wir uns auf uns konzentrieren und weiterhin an uns arbeiten. Laufen, kämpfen, als Team auftreten, aber auch mit Widerständen umgehen können – das muss uns gelingen.“

...die personelle Lage
„Lucie Albrecht ist weiterhin verletzt und Jenny Lönneker ist noch im Aufbautraining. Dafür können andere ihre Chance nutzen. Das Gute ist, dass wir in dieser Saison in unserer Besetzung noch flexibler sind und nicht mehr so einseitig.“
35 / 850

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox