17.05.2023 14:41

Oberliga


„Wollen uns auch in der Fremde vernünftig verabschieden“

Beim Tabellendritten aus Alfeld ist der VfL noch einmal gefordert
VfL Hameln Handball Oberliga Auszeit
Der VfL Hameln muss noch einmal ran, ehe es in die Sommerpause geht.

SV Alfeld – VfL Hameln (Freitag, 20 Uhr).

Noch 60 Minuten, bis sich Hameln in die Sommerpause verabschiedet. Beim Tabellendritten aus Alfeld ist der VfL noch einmal gefordert. „Wir wollen uns auch in der Fremde vernünftig verabschieden, wissen aber auch um die Stärken des Gegners. Als Aufsteiger direkt oben mitzuspielen, ist schon eine Hausnummer. Mit einem genaueren Blick auf den Kader hält sich die Verwunderung aber in Grenzen. Mit Fynn Wiebe und Robin John haben sie unglaublich gute Spieler im Rückraum, die geschickt die Fäden ziehen und eigentlich immer die richtigen Entscheidungen treffen. Und mit dem Außenspieler Sören Lange haben sie einen weiteren Spieler, der bereits höher gespielt hat. Individuell und als Gesamtheit ist der Kader von Alfeld einfach richtig stark, das muss man neidlos anerkennen. Weiß man das, ist das Geheimnis um die Alfelder auch schnell gelüftet“, weiß VfL-Trainer Marc Siegesmund um die Stärken des Gegners. Vor dem letzten Duell der Saison ist das derzeit gut gefüllte Hamelner Lazarett noch um eine Person angewachsen: Johannes Everts Einsatz ist aufgrund  einer Zerrung fraglich. Siegesmund: „Wir wollen ein möglichst gutes Ergebnis erzielen und frei raus unser Bestes geben. Immerhin können wir befreit aufspielen.“ 
37 / 850

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox