01.03.2023 13:21

Oberliga


Peu à peu aus dem Abstiegsstrudel: Folgt der zweite Streich zugleich?

VfL will gegen Schaumburg nachlegen / „Der erste Schritt ist getan, nun müssen wir den zweiten folgen lassen"
VfL Hameln Einlauffoto Handball Oberliga Stadtoldendorf
Die VfL-Handballer durften beim letzten Auswärtsspiel in Stadtoldendorf Selbstvertrauen tanken.

VfL Hameln – HSG Schaumburg-Nord (Samstag, 19 Uhr).

„Der erste Schritt ist getan, nun müssen wir den zweiten folgen lassen“: unter diesem Stern steht laut Trainer Marc Siegesmund das kommende Heimspiel des VfL Hameln in der Oberliga gegen die HSG Schaumburg-Nord. Nachdem Henke & Co. zuletzt etwas in den Abwärtsstrudel geraten waren, dürfte der 23:20-Erfolg im Weserbergland-Derby mit dem TV Stadtoldendorf wieder neue Kräfte freigesetzt haben. Und die braucht es am Samstagabend auch, denn im Hinspiel kam der VfL bei der HSG mit 25:36 ordentlich unter die Räder. „Dass Schaumburg eine sehr gute Mannschaft hat, haben wir im Hinspiel zu spüren bekommen. Da hatten wir große Probleme mit dem Zugriff in der Abwehr. Deshalb haben wir mit der HSG noch eine Rechnung offen, die am Samstag beglichen werden soll“, gibt sich Siegesmund kämpferisch.
Tabellarisch liegen die Gäste derzeit nur zwei Zähler vorne. Damit sich diese Differenz am Wochenende ausgleicht, müssen sich Siegesmunds Jungs vor allem auf eine Personalie ganz besonders einstellen. Dessen ist sich auch der Coach bewusst: „Schaumburg stellt mit Fynn Graafmann den besten Torschützen der Liga. Er ist der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der HSG und deshalb müssen wir höllisch auf ihn aufpassen. Das gilt ebenso für die beiden breit gebauten Kreisläufer, die mit ihrer Körperlichkeit immer wieder Räume schaffen. Außerdem dürfen wir uns von Schaumburgs aggressiver Deckungsweise nicht den Schneid abkaufen lassen, sondern müssen mit allen Mitteln dagegenhalten.“ Im Hinblick auf den Kader hat der Coach am Samstag erneut die Qual der Wahl, alle Mann vom vergangenen Wochenende stehen wieder zur Verfügung.
53 / 850

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox