30.10.2021 20:06

Oberliga


„Verrücktes, aber gutes Oberligaspiel“ - VfL verliert in Duderstadt

Koß: „Jungs haben sich super ran gekämpft und eine top Einstellung gezeigt“ / Jürgens und Evert Hamelns beste Torschützen
                             
Hamelns Johannes Evert zeigte nach seiner Verletzungspause mit sieben Treffern eine herausragende Leistung.

Von Lilly Griese

TV Jahn Duderstadt – VfL Hameln 32:27 (15:14).

„Das war ein verrücktes, aber gutes Oberligaspiel“, lautete das Fazit von Sönke Koß, der den VfL Hameln in der heutigen Partie beim TV Jahn Duderstadt, coachte. Die „Rattenfänger“ aus Hameln mussten sich allerdings gegen ihren direkten Tabellennachbarn geschlagen geben. Dabei war die erste Halbzeit der Partie sehr ausgeglichen. Ein ständiger Führungswechsel zwischen den beiden Teams endete mit einem denkbar knappen Halbzeitstand von 15:14 für die Hausherren aus Duderstadt. „Die ersten 20 Minuten haben wir gut gespielt“, wusste Koß. Die Gäste kamen mit einem Mann weniger aus der Kabine, da Finn Ole Vortmeyer kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine Zeitstrafe kassierte. „Wir kommen da dann schlecht in die zweite Halbzeit“, so Koß, der für Hajo Wulff und Oliver Glatz einsprang. Auch im Ergebnis spiegelte sich dies wider. Aus dem Ein-Tore-Rückstand des VfL wurde durch einen 4:0-Lauf bis zur 36. Spielminute auf Seiten der Gastgeber ein 19:14 herausgespielt.
Colusso trifft fünf Minuten vor Schluss zum 27:27-Ausgleich

Das Team um den Toptorschützen Tim Jürgens ließ die Köpfe jedoch nicht hängen und kämpfte sich Mitte der zweiten Hälfte über 21:24 (45.) und 25:26 (52.) immer weiter an die Hausherren heran, bis Niklas Colusso fünf Minuten vor Schluss schließlich zum 27:27-Ausgleich traf und die Hoffnungen auf einen Hamelner Punktgewinn aufleben ließ. „Die Jungs haben sich da super ran gekämpft und haben heute insgesamt eine top Einstellung gezeigt“, meinte Koß. In den letzten fünf Minuten der Partie gelang es den Hamelnern allerdings nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. „Da gab es dann viele unglückliche Situationen, die zu Ballverlusten geführt haben“, beschrieb Koß die letzten Spielminuten. Aufgrund von technischen Fehlern auf Seiten der VfLer kamen die Duderstädter vermehrt zu Tempogegenstößen, die in einem 5:0-Lauf und einem 32:27-Heimerfolg für den TV mündeten. „Wir haben heute schön die Außen freigespielt und Tim Jürgens hat mit seiner 100-prozentigen Trefferquote überzeugt. Am Ende ist das Spiel zu deutlich ausgegangen. Es war eigentlich eine Partie auf Augenhöhe“, resümierte Koß, der auch Johannes Evert eine herausragende Leistung zusprach.
VfL Hameln: Tim Jürgens (10/3), Johannes Evert (7), Niklas Colusso (3), Jürgen Rotmann, Jannis Pille (je 2), Jannik Henke, Finn Ole Vortmeyer, Luca Willmer (je 1).
71 / 791

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Mannschaften



Tabelle Oberliga Herren

Handball Tabellen Button





weitere Artikel dieser Kategorie

Webdesign & CMS by cybox