16.10.2021 21:57

Oberliga


Pille ist Hamelns Erlöser – VfL feiert dritten Saisonsieg

Hameln verspielt erneut mühevoll aufgebaute Führung / Trotzdem gibt's ein Happy End

    Cedric Jürgens (re.) verhalf seinem VfL mit wichtigen Paraden zum Sieg.
    Von Lilly Griese

    VfL Hameln – HSG Schaumburg-Nord 24:23 (15:11)

    Nach der deutlichen Auswärtsniederlage gegen Großenheidorn feierte der VfL Hameln vor heimischem Publikum den dritten Saisonsieg. Mit 24:23 schlugen die Hausherren die Gäste aus Schaumburg. Noch zu Beginn der Partie lagen die Rattenfänger im Hintertreffen. „Da stand unsere Abwehr noch nicht aggressiv genug“, wusste VfL-Coach Oliver Glatz. Das änderte sich jedoch im Verlauf der ersten Halbzeit, sodass sich die Hausherren um den Toptorschützen und Spielmacher Jannik Henke bis zum Pausenpfiff über 8:6 (20.) und 11:8 (22.) auf eine Vier-Tore-Führung absetzten. „Die Führung hätte zur Halbzeit auch noch höher ausfallen können“, so Glatz. Nach Wiederanpfiff wollten die Hamelner ihre Führung weiterhin ausbauen. Aufgrund diverser Zeitstrafen gelang ihnen dies aber nicht. „Die ersten zehn Minuten nach der Halbzeit haben wir eigentlich durchgehend in Unterzahl gespielt, weil wir unnötige Zeitstrafen kassiert haben“, beschrieb Glatz den Beginn der zweiten Hälfte. Innerhalb von 15 Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielte der VfL nur zwei Tore – somit gingen die Gäste aus Schaumburg in der 45. Spielminute mit 19:17 in Führung. „In der Phase haben wir zu viele Fehler gemacht“, kritisierte der VfL-Coach, bei dem sicherlich Erinnerungen vom Derby-Remis gegen TV87 Stadtoldendorf aufkamen. Vor zwei Wochen verspielten die Hamelner bereits eine 17:12-Führung nach der Halbzeit.
    „Da denkt man eigentlich, dass das Spiel gelaufen ist“

    Im Folgenden entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in der Sporthalle am Eintrachtweg. Die Wende brachten unter anderem die beiden Tore von Niklas Colusso zum 20:21 (51.) und 21:21 (52.). Fünf Minuten vor Schluss erzielte Jannik Henke mit seinem Siebenmetertor eine erneute Zwei-Tore-Führung für den VfL. „Da denkt man eigentlich, dass das Spiel gelaufen ist. Aber in Überzahl machen wir dann wieder unnötige Abspielfehler und werfen nur halbherzig aufs Tor“, bemängelte Glatz. Die HSG Schaumburg-Nord glich wieder aus – plötzlich stand es 23:23 (59.). Am Ende war es aber Jannis Pille, der seine Mannschaft in einem spannenden Spiel zum Sieg warf. „Sowohl in der ersten Halbzeit als auch zum Schluss hatten wir gute Phasen in der Abwehr. Außerdem hat Cedric Jürgens im Tor heute ein gutes Spiel gemacht. Immer dann, wenn es nötig war, hat er einen freien Wurf weggenommen“, resümierte Glatz. Einen bitteren Beigeschmack gab es allerdings: Jasper Pille sah sieben Sekunden vor Schluss die Blaue Karte. „Für mich wäre da eine normale Rote Karte ausreichend gewesen. Wir müssen jetzt mal schauen wie lange Jasper aussetzen muss“, so Oliver Glatz, der sich trotzdem über die zwei Punkte in heimischer Halle freute.
    VfL Hameln: Jannik Henke (6/4), Niklas Colusso (5), Jannis Pille (4), Luca Willmer (3), Jasper Pille, Lukas Röpke (je 2), Tim Jürgens (1/1), Finn Ole Vortmeyer (1)

    11 / 729

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle Oberliga Herren

    Handball Tabellen Button






    Webdesign & CMS by cybox