14.01.2022 07:11

Landesliga


Es geht wieder los: ho-handball hat „zwei Punkte eingeplant“

Deister Süntel direkt mit „Knaller“ vor der Brust / Partie von VfL II verschoben

Hessisch Oldendorfs Fabian Weidemann wird voraussichtlich ausfallen.

Von Robin Besser

Hannoverscher SC – ho-handball (Sonntag, 16 Uhr).

„Restart“ ist am Sonntagnachmittag in Hannover angesagt. Nach der Unterbrechung des Spielbetriebs in den vergangenen Wochen reisen die Männer von ho-handball am Wochenende zum ersten Spiel des Jahres in die Landeshauptstadt zum HSC Hannover. Trainer Frank-Michael Wahl hofft, an die guten Ergebnisse des vergangenen Jahres anzuknüpfen. Die Chancen stehen gut, immerhin rangieren seine Männer auf dem zweiten Tabellenplatz, während der kommende Gastgeber das Schlusslicht der Liga bildet. „Sie haben überraschenderweise zuhause gegen Deister Süntel gewonnen. Wenn man nicht voll konzentriert zu Werke geht, kann es enger werden. Wenn wir allerdings den Schwung der letzten Wochen vor der Unterbrechung mitnehmen, mache ich mir keine großen Sorgen. Im Prinzip können wir uns also nur selbst schlagen. Von daher sind die zwei Punkte schon eingeplant.“ Ziel sei es, den Gegner mit hohem Tempo unter Druck zu setzen und über die Außen- und Rückraumspieler zu einfachen Toren zu kommen, erklärt Wahl. Personell stehen die Zeichen passabel für die Männer des Tabellenzweiten. Neben dem langzeitverletzten Christoph Bauer wird voraussichtlich nur Fabian Weidemann nicht zur Verfügung stehen. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Oliver Riemenschneider wird den ho-handballern fortan nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Baxmannstädter hat seine Handballkarriere aus beruflichen und privaten Gründen ad acta gelegt.

TuS Altwarmbüchen – HSG Deister Süntel (Sonntag, 17 Uhr).

Nach siebenwöchiger Spielpause steht für die erste Herren der HSG Deister Süntel gleich ein echter Knaller auf dem Programm. Das Team um Trainer-Duo Slava Gorpishin und Jan Linke ist am Sonntag beim verlustpunktfreien Tabellenführer TuS Altwarmbüchen zu Gast. Zu dieser Partie sind aufgrund der aktuellen Corona-Situation keine Zuschauer zugelassen. HSG Co-Trainer Jan Linke: „Wir fahren ohne Druck, aber gut vorbereitet nach Altwarmbüchen. Es wird sicherlich für beide Teams keine einfache Partie nach der Spielpause sein. Wir wären allerdings gern die erste Mannschaft, die Altwarmbüchen Punkte abnimmt.“ „Die Jungs haben in den letzten Wochen ordentlich trainiert und auch freiwillig noch eine zusätzliche Trainingseinheit eingelegt. Wenn es uns gelingt, unsere eigene Fehlerquote gering zu halten und das Tempospiel der Gastgeber zu unterbinden, dann haben wir eine gute Chance, Pluspunkte mit auf die Heimreise zu nehmen", ergänzt Chefcoach Slava Gorpishin. Nach derzeitigem Stand kann die HSG in Bestbesetzung in der Sporthalle am Schulzentrum Altwarmbüchen auflaufen. Linkshänder Pascal Stuckmann und Nachwuchsakteur Nico Sandin stehen nach überstandenen Verletzungen wieder voll zur Verfügung.

Hinweis:

Die Auswärtspartie des VfL Hameln II bei der Zweitvertretung des MTV Großenheidorn wurde auf den 4. März verschoben. Ursprünglich war die Partie für kommenden Samstag angesetzt.
2 / 804

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de



Tabelle Landesliga Herren

Handball Tabellen Button




 

Tabelle Landesliga Frauen

Handball Tabellen Button




Webdesign & CMS by cybox