26.10.2023 14:39

Sportler der Woche


Sportler der Woche: Barakat & Löwensen kämpfen nach Aufstieg um den Aufstieg

Selbst Nettelredes Trainer Patrick Gruschka geriet ins Schwärmen, als er nach der 0:4-Niederlage im 2. KK-Topspiel gegen Löwensen über Issa Barakat sprach
Issa Barakat TuS SW Löwensen Sportler der Woche
Mohamad Kraja ist der neue Sportler der Woche!

Selbst Nettelredes Trainer Patrick Gruschka geriet ins Schwärmen, als er nach der 0:4-Niederlage im 2. KK-Topspiel gegen Löwensen über Issa Barakat sprach. Der Offensivspieler trieb die „Grönjer“ mit seiner Schnelligkeit und Dynamik regelrecht zur Verzweiflung und hatte großen Anteil am Erfolg der Schwarz-Weißen. Löwensen ist erst im vergangenen Sommer aus der 3. Kreisklasse aufgestiegen – und kämpft nun eine Liga höher direkt wieder um den Aufstieg. Wir  haben Barakat deshalb zum Sportler der Woche nominiert. Und Ihr habt ihn gewählt.

Leider konnten wir Issa Barakt noch nicht telefonisch erreichen. Wir reichen das Zitat zur Auszeichnung ggf. nach.

Zur Wahl standen:


Thorsten Eisele (SG Hastenbeck/Emmerthal)
Eisele eiskalt - mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 17 Minuten erzielte er alle SGHE-Tore gegen die SG Hameln 74 - und sicherte seiner Elf damit die durchaus überraschende Hinrundenmeisterschaft. Doch ragte Eisele nicht nur am Wochenende heraus. Spielt er, hat der Gegner grundsätzlich immer ein Problem mit dem körperlich sowie technisch überlegenen Offensivmann. Ein Futsal-Spieler im Körper eines Fitnesssportlers? In der 2. KK wie ein Cheat.

Issa Barakat (TuS SW Löwensen)
Der TuS SW Löwensen hat sich nach dem Aufstieg von der 3. in die 2. Kreisklasse direkt wieder zu einem Aufstiegskandidaten gemausert. Dank einer überragenden Offensive gewinnen die Schwarz-Weißen derzeit ein Spiel nach dem anderen deutlich. Zuletzt gelang ein 4:0 im Topspiel gegen Nettelrede II - und Issa Barakat überragte mit seiner Dynamik im Angriff der Löwenser.

Hasan Yanalak (SG Königsförde/Klein Berkel)
"Schade, Hasan", sagte AWesA-Chefredakteur Jannik Schröder, als Yanalaks Viererpack gegen den FC Bad Pyrmont Hagen II nicht reichte - der Endstand lautete 4:5. Am vergangenen Wochenende traf der begabte Kicker zweifach in Hemeringen und untermauerte seine für die Kreisliga außergewöhnlichen Fähigkeiten einmal mehr.

Christopher Loges (FC Bad Pyrmont Hagen II)
Ihm selbst dürfte die Nominierung vermutlich gar nicht schmecken, weil er als Trainer nicht sportlich in den Mittelpunkt rücken möchte. "Selbst Schuld", sagt Robin Besser augenzwinkernd. "Dann darf er hat nicht selbst spielen und schon wieder drei Tore schießen." So geschehen beim 5:3-Sieg gegen die SG Hajen/Latferde. Loges ist einer der besten Spieler in Bad Pyrmonts Fußballgeschichte - und für die Kreisliga reicht es bei Loges dann eben auch im sportlichen Spätherbst.
27 / 143

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox