19.10.2023 10:42

Sportler der Woche


Sportler der Woche: „Wird mir niemand glauben“

„Das war wahrscheinlich das erste und einzige Mal, das so ein Tor gelingt – wenn man das jemandem erzählt, der nicht dabei war, wird mir das niemand glauben (lacht)“
Mohamad Kraja BW Salzhemmendorf Fussball Kreisklasse Sportler der Woche
Mohamad Kraja ist der neue Sportler der Woche!

Letzten Freitag gelang dem Salzhemmendorfer Mohamad Kraja im Duell mit Aerzen II nicht nur ein Dreierpack beim 4:1-Sieg, sondern auch ein Tor, das man nur ganz selten zu Gesicht bekommt. Nach einem Pressschlag mit Aerzens Verteidiger Niklas Hahn schlug der Ball  aus rund 18 Metern wie an der Schnur gezogen im Tor ein. Aerzens Trainer Oliver Kosowski konnte es kaum glauben: „So etwas habe ich auch noch nicht gesehen. Der hatte die Stärke eines Schusses.“ Wir haben Kraja zum Sportler der Woche aufgestellt und Ihr habt ihn mit deutlichem Abstand zum Sportler der Woche gekürt.

Mohamad Kraja sagt:
„Das war eine großartige Leistung der gesamten Mannschaft. Die drei Tore waren keine Einzelleistung, sondern eine Teamleistung. Das zweite Tor mit dem Pressschlag war natürlich ein großes Erlebnis. Das war wahrscheinlich das erste und einzige Mal, das so ein Tor gelingt – wenn man das jemandem erzählt, der nicht dabei war, wird das niemand glauben (lacht). Ich spiele schon sieben, acht Jahr in Salzhemmendorf. Einfach ein großartiger Verein. Obwohl wir lange Zeit mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatten, gab es immer gegenseitige Unterstützung zwischen den Herrenmannschaften. Jetzt läuft es immer besser. Abschließend danke ich noch allen, die für mich abgestimmt haben.“

Zur Wahl standen:


Stefan Köpp (VfB Hemeringen II)
Er war am Sonntagnachmittag der Held an der Breslauer Allee. Nach wilden 92 Minuten zwischen dem TC und der Zweitvertretung aus Hemeringen mit je zwei Treffern pro Seite und einer Roten Karte pro Mannschaft vollendete Köpp den letzten VfB-Konter zum 3:2-Siegtreffer. Der Jubel nach dem zweiten Saisonsieg war dementsprechend groß.

Nils Petersohn (TSV Grohnde)
„Dass Eimbeckhausen aber kaum zu Möglichkeiten kam, lag auch an unserem Innenverteidiger Nils Petersohn, der die Ansätze bereits im Keim erstickt hat“, schwärmte Grohndes Sprecher Christopher Thomas von seinem Innenverteidiger. Nils Petersohn spielt seit gefühlten Urzeiten für seinen TSV und lebt spielerisch vor allem nach einem Motto: Hoch und weit bringt Sicherheit. Seine Leistungen sprechen für ihn.

Mohamad Kraja (BW Salzhemmendorf II)
Wirbelwind Kraja schwang sich am Freitagabend in Aerzen zum Spielentscheider auf. Nach dem Führungstreffer – auch durch Kraja – traf der Salzhemmendorfer im Reserve-Duell auch noch sehenswert per Pressschlag und perfektionierte seinen Dreierpack später in Durchgang zwei. Kein Wunder also, dass BW beim MTSV mit 4:1 triumphierte…

Fabian Moniac (MTSV Aerzen)
In Aerzen scheint momentan die Sonne. Mit dem 2:1-Erfolg im Derby gegen Afferde hat sich der MTSV weiter von der gefährlichen Zone abgesetzt. Daran hatte Keeper Moniac großen Anteil. In Halbzeit eins mutierte er zum „Elfer-Killer“ und machte den aufbegehrenden Afferdern im zweiten Durchgang mit mehreren Paraden einen Strich durch die Punkte-Rechnung.
28 / 143

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox