10.03.2018 20:04

Oberliga Damen


27:19 gegen Top-Team! „Wusste, dass es in der Mannschaft steckt“

Griese: „Das einzig Ärgerliche ist, dass wir diese Leistung nicht häufiger abrufen“ / Parparts Rote Karte gibt Rohrsen einen „emotionalen Schub“

    Celina Männich traf sechsmal bei Rohrsens überraschend hohem Sieg gegen Heidmark.

    MTV Rohrsen – HSG Heidmark 27:19 (13:8).

    „Ich wusste, dass es in der Mannschaft steckt. Das einzig Ärgerliche ist, dass wir diese Leistung nicht häufiger abrufen“, war MTV-Trainer Carem Griese stolz auf die Leistung seines Teams. Kein Wunder: Celina Männich & Co. besiegten den Tabellendritten deutlich mit 27:19! Und: Die HSG Heidmark stellt den stärksten Angriff der Liga – Rohrsen ließ trotzdem nur 19 (!) Gegentore zu. „Wir waren von Beginn an voll im Spiel und haben eine überragende Deckung gespielt. Als Saskia Parpart in der 8. Minute dann die Rote Karte gesehen hat, hat uns das noch einen positiven emotionalen Schub gegeben“, so Griese. Bis dahin führte der MTV bereits mit 3:1 – anschließend setzten sich die Hausherrinnen sich bis auf 10:5 (21.) ab und nahmen den Fünf-Tore-Vorsprung mit in die Pause (13:8). „Gegen andere Topmannschaften hatten wir bereits ähnliche Phasen, in denen wir mit vier oder fünf Toren geführt haben – nur haben wir es da aus der Hand gegeben.

    Endlich konstant

    Diesmal haben wir auch im zweiten  Durchgang nahtlos an diese Leistung angeknüpft“, erklärte Griese. Damit nicht genug: Rohrsen baute seinen Vorsprung beim 17:9 in der 36. Minute sogar auf acht Tore aus und sorgte damit bereits früh für eine Vorentscheidung. Im Anschluss verkürzten die Gäste zwar immer mal wieder wieder auf vier oder fünf Tore, in Gefahr geriet der Sieg der Gastgeberinnen aber nicht mehr. Im Gegenteil: Bis zum Abpfiff baute Rohrsen seinen Vorsprung wieder auf acht Treffer aus und feierte damit einen deutlichen Sieg gegen eines der besten Teams der Liga. Zudem glich die Griese-Sieben ihre Statistik mit nunmehr zehn Niederlagen, einem Remis und zehn Niederlagen wieder aus. „Das war eine Mannschaftsleistung, wie man sich das vorstellt. Jede Spielerin, die heute an diesem Sieg beteiligt war, hat sich voll eingebracht, sodass man hier auch heute niemanden herausheben kann. Wir haben uns diesen Sieg als Team verdient“, resümierte Griese.
    MTV Rohrsen: Celina Männich (6/1), Jessica Hünecke (6/2), Victoria Pook (6), Lena Körner (4), Annika Schaper (3), Saskia Parpart (1), Kirsten Bormann (1).
    21 / 271

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox