10.09.2023 19:33

Oberliga


Chancenlos beim Drittliga-Absteiger - „Northeim hat uns regelrecht überrollt“

Siegesmund: „Wir haben heute gesehen, dass die Oberliga-Spitze doch noch ein bisschen weit weg ist"
Jannik Henke VfL Hameln Handball Oberliga am Boden
Jannik Henke und der VfL Hameln kassierten eine deutliche Niederlage.

Northeimer HC – VfL Hameln 41:27 (24:12).

Beim Drittliga-Absteiger war für den VfL Hameln rein gar nichts zu holen. „Wir haben heute gesehen, dass die Oberliga-Spitze doch noch ein bisschen weit weg ist. Unser Angriffsspiel war in der ersten Halbzeit viel zu langsam. Vorne konnten wir uns so nicht durchsetzen, und hinten waren wir nicht präsent. Northeim hat uns regelrecht überrollt. Bei uns lief relativ wenig, und so wurde der Abstand ziemlich schnell groß“, erklärte VfL-Coach Marc Siegesmund den bereits vorentscheidenden 12:24-Rückstand zur Pause. Über 10:5 (11.) und 18:8 (20.) bereitete der NHC alles für einen ungefährdeten sowie dominanten Sieg vor. „In der zweiten Halbzeit haben wir auf eine 5:1-Deckung umgestellt und im Rückraum mit Mats Schmidt links, Jannik Henke in der Mitte und André Brodhage auf hohes Tempo gesetzt. Dadurch konnten wir sie einige Male auseinander spielen. Das ist das Tempo, was man gehen muss, um ihnen beizukommen. Aber das muss über 60 Minuten passieren“, fuhr Siegesmund fort.
Die Hamelner gestalteten das längst entschiedene Duell in der Folge ausgeglichener, aber nie mit der Chance, noch ein Wunder zu vollbringen. Siegesmund: „Es ging darum, dass wir für unsere eigene Ehre dagegenhalten. Da muss man das Ergebnis ausblenden und das Spiel einfach möglichst gut zu Ende bringen. Northeim hatte heute auf alles eine Antwort, da ist so ein Rückstand nicht mehr wettzumachen.“ Immerhin trennten sich die „Rattenfänger“ von dem Aufstiegsaspiranten in der zweiten Halbzeit 15:17. „André Brodhage und Mats Schmidt haben gute Leistungen gezeigt, sie waren unsere Aktivposten. Ansonsten hat es heute nicht gereicht“, resümierte Hamelns Übungsleiter nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel. In der nächsten Woche wird es nicht leichter: Dann kommt das Topteam TV Bissendorf-Holte an den Eintrachtweg.
VfL Hameln: André Brodhage (8), Mats Schmidt (7), Tim Jürgens (5/2), Janne Siegesmund (2), Finn Ole Vortmeyer (2), Jannik Henke (1), Andreas Gödecke (1), Johannes Evert (1).
31 / 850

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox