28.05.2018 11:20

Oberliga-Relegation A-Jugend männlich


Weserberglänger müssen nachsitzen

Es geht in die nächste Runde der Oberliga-Relegation / „Wenn wir in der kommenden Woche daran anknüpfen, ist die Oberliga-Qualifikation erreichbar“

JSG-Schlussmann Temirlan Drechsler verdiente sich mit starken Leistungen ein Sonderlob.
Ungeachtet brütender Hitze in der Sporthalle in Anderten trat die neu formierte A-Jugend der JSG Weserbergland zur ersten Relegationsrunde zur Oberliga-Vorrunde beim TSV Anderten an. Der erreichte zweite Platz reichte nicht zur direkten Qualifikation, sodass bereits in der kommenden Woche das nächste Turnier auf dem Kalender steht. Die Interimstrainer Hannes Ziegler und Christian Bierstedt hatten in den letzten Wochen aufgrund der Abiturprüfungen vieler Akteure im Training oft nur eine Handvoll Spieler zur Verfügung. Entsprechend unkoordiniert und fahrig startete die JSG in das erste Spiel gegen den TSV Anderten, das dann sang- und klanglos mit 13:25 verloren wurde. Das Trainerteam baute seine Jungs dann aber mit Blick auf die zwei leichteren Aufgaben wieder auf und sah gegen den Außenseiter Mellendorfer TV eine wesentlich konzentriertere Leistung, die zu einem klaren und sicheren 25:13-Erfolg führte. In der dritten Begegnung gelang dann sogar gegen die hoch gehandelte HSG Heidmark ein verdienter 22:15 Erfolg, der letztlich den zweiten Tabellenplatz für die Weserbergländer bedeutete. „Wir haben nach der ganz schwachen Auftaktpartie eine tolle Reaktion gezeigt und uns von Minute zu Minute gesteigert. Wenn wir in der kommenden Woche daran anknüpfen, ist die Oberliga-Qualifikation erreichbar“, fasste Christian Bierstedt die Leistung der JSG zusammen. „Unter dem Strich bin ich mit der Leistung des gesamten Teams ab dem zweiten Spiel zufrieden, möchte aber die erstklassige Leistung unseres Keepers Temirlan Drechsler herausheben. Das war allererste Sahne." Im Rückraum zogen Paul Kolbe, der 14 Mal erfolgreich war, und Ole Ellermeier mit 12 Toren geschickt die Fäden, während Moritz Ueberschär von der rechten Rückraumposition neunmal ins Schwarze traf. Letztlich fanden sich alle Feldspieler in der Torschützenliste wieder, was die Unberechenbarkeit der JSG für die gegnerischen Abwehrreihen unterstreicht. In der kommenden Woche soll im Training richtig Gas gegeben werden, damit am Sonntag die Qualifikation für die Oberliga-Vorrunde gelingen kann.
JSG Weserbergland: Temirlan Drechsler, Paul Kolbe (14/1), Ole Ellermeier (12/1), Moritz Ueberschär (9), Marius Koch (7/1), Minot Rösemeier (4), Finn Ole Vortmeyer (4), Jan Hummel (3), Till Niemeyer (3/1), Henri Manderla (2), Joel Höger (1), Jan Philip Warnke (1)
2 / 161

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox