29.09.2018 21:26

Landesliga


ho-handball: 33:30-Sieg! Ungeschlagen in die Herbstferien

Wahl: „Heute hat die Mannschaft die nötige Reife bewiesen“ / VfL mit dritter Niederlage im vierten Spiel

    ho-handballs Sören Meyer steuerte sieben Treffer zum 33:30-Heimsieg bei.

    ho-handball – TVE Sehnde 33:30 (15:12).

    „Das waren 60 richtig harte Minuten. Schon im Vorfeld wussten wir, dass mit Sehnde eine der besseren Mannschaften der Liga kommt. Das haben sie von Beginn an gezeigt. Es war ein harter Fight von beiden Mannschaften, mit tollen Aktionen auf beiden Seiten – ein richtig gutes Landesliga-Spiel“, sah ho-Coach Frank-Michael Wahl ein unterhaltsames Spiel. Von Beginn an legten die Hausherren vor – jedoch stets dicht gefolgt vom TVE. „Sie haben uns nicht wegziehen lassen“, so Wahl, der mit seiner Sieben zur Pause 15:12 führte. „Wir haben uns aber nicht aus der Ruhe bringen lassen.“ Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Beide Kontrahenten rieben sich auf, um das Spiel auf ihre Seite zu ziehen. Über 20:17 (39.) und 27:24 (50.) ging es in die letzten zehn Minuten des Spiels. Die Hausherren drückten dem Spiel nun ihren Stempel auf. Jan Torben Weidemann (2) und Ruben Bormann erhöhten auf 30:25 (55.) und sorgten damit für die Vorentscheidung. Im Schlussakt stemmten sich die Sehnder noch mit aller Macht gegen die so gut wie besiegelte Niederlage – vergeblich. „Sie haben extrem offensiv gedeckt und wollten uns damit verunsichern. Heute hat die Mannschaft aber die nötige Reife bewiesen. Jeder Spieler hat sich heute voll eingebracht. Schön ist auch, dass die Spieler, die auf der Bank Platz nehmen müssen, auf ihre Minuten brennen und Leistung bringen. So wächst eine Mannschaft zusammen, wenn jeder für jeden kämpft. Wir sind weiterhin ungeschlagen und können beruhigt in die Herbstferien gehen – ohne uns dabei auf dem bisher Erreichten auszuruhen“, resümierte Wahl zufrieden.
    ho-handball: Ruben Bormann (8/4), Sören Meyer (7), Jan Priebe (5), Jan Torben Weidemann (4), Fabian Weidemann (4), Jan-Philipp Böhlke (3), Christoph Bauer (2).


    VfL Hameln II – Hannoverscher SC 28:31 (15:16).

    Vor heimischem Publikum musste VfL Hameln II die dritte Niederlage im vierten Saisonspiel hinnehmen und hängt damit weiter im unteren Mittelfeld fest. Den besseren Start erwischten aber die Hausherren. Nach neun Minuten lag die Sieben von Trainer Daniel Wick mit 7:3 in Front und verteidigte den Vorteil bis zum 11:7 (17.) - von da an „knabberten“ die Landeshauptstädter jedoch am Rückstand und führten zur Pause mit 16:15. „Wir haben gut angefangen, schaffen es aber nicht, über 50 oder 60 Minuten konstant zu bleiben. Die Jungs zeigen, dass sie es können – aber eben nur phasenweise“, bedauerte Hamelns Trainer Daniel Wick. Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste stets vor und erspielten sich beim 22:19 (42.) ein Drei-Tore-Polster, das sie bis zum Ende nicht mehr hergaben. Spätestens mit dem 28:23 (55.) war die Vorentscheidung gefallen. „Zu Beginn und in der Schlussphase waren wir gut, dazwischen hakt es. Daran müssen wir arbeiten und dann kommen auch die Ergebnisse“, resümierte Wick.
    VfL Hameln II: Alexander Nitschke (5), Niclas Sterner (5), Lukas Röpke (5), Jannik Steffens (4), Jonas Pelda (4), Jan Ringe (2), Maik Dohme (2), Luca Willmer (1).
    2 / 671

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox