12.09.2017 20:52

Bezirkspokal


Nach 2:0 noch 2:3: Heldt und Fitzner besiegeln Tünderns Pokal-Aus

Leonhart: „Jetzt können wir uns auf die Liga konzentrieren“ / Venten und Berndt treffen für die Motzner-Elf

Tünderns André Venten erzielte in Lehrte den Führungstreffer.

FC Lehrte – HSC BW Tündern 3:2 (0:1).

Das ist bitter! Der HSC BW Tündern hat nach einer 2:0-Führung beim Bezirksligisten FC Lehrte das Bezirkspokal-Viertelfinale noch verpasst. Erst in der 85. Minute besiegelte Lehrtes Michel Fitzner, der einen Kopfball in den Winkel setzte, das Pokal-Aus der „Schwalben“. „Jetzt können wir uns auf die Liga konzentrieren. Der Pokalakt unter der Woche kann uns auch aus dem Rhythmus bringen. Aber natürlich wären wir heute gerne weitergekommen. Es ist aber schon schwierig, unter der Woche um 18.30 Uhr irgendwo zu spielen. Am Ende waren es aufgrund der Lichtverhältnisse auch schon irreguläre Bedingungen“, berichtete Tünderns Sprecher Karsten Leonhart. Die Motzner-Elf machte dennoch von Anfang an Druck und wollte unbedingt den schnellen Führungstreffer erzielen. In der siebten Minute verfehlte ein Schuss von Dominik Herrmann das Ziel nur um Haaresbreite. Fünf Minuten später ließ Sebastian Zschoch die nächste gute Möglichkeit der Blau-Weißen ungenutzt. Nach 17 Minuten setzten die Gastgeber in der Offensive das erste Ausrufezeichen. Ein Schuss von Thorben Steguweit blockte ein HSC-Akteur in letzter Sekunde. Mitte des ersten Durchgangs hatten die Tünderaner erneut den Torschrei auf den Lippen. Allerdings scheiterte Marc-Robin Schumachers aus kurzer Distanz am FC-Keeper Alexander Dieser. Wenig später war es dann aber passiert: André Venten schoss den HSC mit einem Freistoß in Front. In der Folge des ersten Durchgangs hatten Tom Lupke und Maurice Klinkowski den Ausgleich auf dem Fuß. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen ein Auftakt nach Maß. 51 Minuten waren gespielt, da beförderte Niklas Berndt das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen. Doch der FCL gab sich noch nicht geschlagen. Innerhalb von zehn Minuten war Patrick Heldt doppelt zur Stelle und stellte die Partie damit wieder auf Null. Und es sollte aus Sicht der Gastgeber noch besser kommen. Kurz vor Schluss avancierte sich Fitzner mit dem 3:2 zum Matchwinner. Damit war Pokaltraum für die Motzner-Elf geplatzt. „Lehrte hat nach dem Anschlusstreffer Mut geschöpft und war am Ende auch das Stück besser. Wir haben den Gegner durch individuelle Fehler zurück ins Spiel gebracht. Zudem haben wir wieder einige Chancen liegengelassen“, resümierte Leonhart.
HSC BW Tündern: Kowalski, Venten, Strack, Aydin (66. Beye), Marc-Robin Schumachers (46. Barnert), Krug, Barnert, Herrmann, Zschoch, Gurgel, Tim-Niclas Schumachers.
Tore: 0:1 André Venten (26.), 0:2 Niklas Berndt (51.), 1:2 Patrick Heldt (54.), 2:2 Heldt (63.), 3:2 Michael Fitzner (85.).
5 / 140

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox