26.09.2022 14:16

Volleyball - Landesliga


Verbandsliga-Absteiger beißt sich am VfBHW die Zähne aus

VfBHW behält blütenweiße Weste bei / Elmers: „Wir genießen jedes Spiel gerade maximal und haben richtig Bock!"
Yannis Elmers VfBHW Volleyball Landesliga
Hamelns Mittelangreifer Yannis Elmers verbuchte mit seinen Teamkollegen am Wochenende die nächste beiden Siege.

VfBHW Hameln – SG Echte/Kalefeld 75:56 (25:21, 25:17, 25:18).

VfBHW Hameln – TSV Halle 76:58 (25:11, 26:24, 25:23).

Zwei weitere Siege verbuchte am Wochenende Volleyball-Landesligist VfBHW Hameln um Mittelangreifer Yannis Elmers - und grüßt damit weiterhin von der Tabellenspitze. „Wir genießen jedes Spiel gerade maximal und haben richtig Bock!", so Elmers. Gepaart mit einem Team, dass über Jahre gewachsen ist und mittlerweile über vier Jahre Landesligaerfahrung verfügt, ist es für nahezu jeden Gegner schwer, „etwas gegen uns mitzunehmen", erklärt der Sprecher die Stärke seiner Mannschaft.Zu spüren bekam dies in der Sporthalle Wilhelm-Busch Straße zuerst die SG Echte/Kalefeld. Der Verbandsliga-Absteiger reiste mit viel Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit an, machte zunächst auch mächtig Druck und lag im ersten Satz beständig hauchdünn vorn. Erst beim Stand von 19:20 aus Hamelner Sicht sorgte eine kurze Aufschlagserie von Zuspieler Lars Dörbaum für den entscheidenden Vorsprung, der bis ins Ziel reichte (25:21). Zwar feuerten sich die Kalefelder immer wieder lautstark an und forderten „Echte - Punkte!", doch letztlich standen die echten Sieger auf der anderen Seite des Netzes und der VfBHW entschied das Spiel souverän mit 3:0 (25:21/25:17/25:18) für sich.
„Dass wir anschließend zwar auch gegen den TSV Halle die Oberhand behielten, die Satzergebnisse jedoch viel knapper waren, zeigt einmal mehr, dass jedes Spiel anders verläuft und schwierig planbar ist", gesteht Hauptangreifer Aleksander Popovic. Zwar hatten die Hamelner gegen den Aufsteiger innerhalb des Teams auch deutlich umgestellt, doch konnten sie ihre überzeugende Stärke aus dem ersten Spiel nur phasenweise auf das Feld bringen. Nichtsdestotrotz reichte es am Ende für einen weiteren, satzverlustfreien 3:0-Sieg (25:11/26:24/25:23). Mit weiterhin blütenweißer Weste geht es bereits am kommenden Samstag zum MTV 48 Hildesheim II. „Auch wenn wir dann angesichts einiger Absagen aus persönlichen Gründen erneut Umstellungen vornehmen werden müssen, wollen wir doch versuchen, die Tabellenführung zu behaupten", gibt Elmers klar die Richtung vor.
29 / 564

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox