23.03.2020 16:06

Beachvolleyball


Bergmann/Harms dürfen wieder trainieren & Stream des WM Achtelfinals!

Bergmann würde Verschiebung von Olympia begrüßen / Zur Überbrückung: Stream des WM-Achtelfinals gegen Mol/Sorum
Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Philipp Arne Bergmann (li.) und Yannick Harms (re.) sind wieder im Training.
Das Rattenfänger Beach-Team darf aufatmen: Noch vor wenigen Tagen ging am Olympia-Stützpunkt in Hamburg gar nichts. Mittlerweile dürfen die Olympia-Kaderathleten die Trainingsstätten am OSP wieder nutzen. Auf Antrag der Stützpunktleiterin hat der Hamburger Senat die Nutzung der Trainingsstätten unter strengen Auflagen seit dem 19. März für Olympia-Kaderathleten bis auf Weiteres wieder erlaubt. Für die Beacher des TC Hameln, Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms, bedeutet dies, dass sie ab sofort wieder ihr normales Trainingsprogramm im Hamburger Beachcenter und in den dortigen Krafträumen ausüben dürfen. Auch die physiotherapeutische Betreuung ist sichergestellt. Unter der Leitung von Bundestrainer Eric Koreng trainieren zurzeit alle drei Herren-Nationalteams gemeinsam in Hamburg. Auch die Damen-Nationalteams nehmen ihr Training in Hamburg auf. Bergmann erklärt: „Wir freuen uns natürlich, dass es gelungen ist, für uns Trainingsmöglichkeiten zu schaffen. Dafür sind wir sehr dankbar. Hoffen wir, dass die Pandemie eingedämmt werden kann und die Situation nicht zu lange andauert.“

Bergmann würde Verschiebung von Olympia begrüßen

Harms bestätigt, dass aktuell alle Planungen für die laufende Saison über den Haufen geworfen worden sind: „Wir trainieren intensiv an sechs Tagen in der Woche. Sobald klar ist, wann wir wieder spielen dürfen und können, sind wir dabei!“ International sind bisher alle World Cups bis 24. Mai abgesagt worden. Damit stehen nur noch genau drei Qualifikationsturniere für die Olympiade in Warschau, Moskau und Rom auf dem Plan des FIVB. „Zu wenig, um ein faires Qualifikationsverfahren durchzuführen“, meint Bergmann: „Bleibt abzuwarten, ob die Olympiade tatsächlich zu diesem Zeitpunkt stattfinden wird. Eine Verschiebung wäre sicherlich im Interesse des Sports sinnvoll.“ Nach jetzigem Stand sind international für die Zeit ab Juli noch mindestens acht World Cups vorgesehen. Dazu gehört dann auch der 5*-Major Cup vom 19. bis 23. August im Tennisstadion am Rothenbaum in Hamburg. Daran schließen dann national die Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand vom 4. bis zum 6. September an, wo mehr als 70.000 Zuschauer erwartet werden.
3 / 436

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox