12.07.2021 08:37

Faustball


Der einzige Punktspieltag der Saison 2021

TC Hamelns 55er unter Jungspunden / Knappes Duell gegen Erichshagen

Schlagmann Frank Hachmeister wartet auf das Zuspiel von Hartmut Johanning. Foto: TC Hameln.
Nach zwei ausgefallen Spielzeiten im Sommer 2020 und Winter 2020/21 war die Freude groß, dass endlich wieder Faustball-Punktspiele stattfinden konnten. Der TC Hameln meldete seine Mannschaft im Bezirk Hannover in der Altersklasse Männer 55 und stand ohne Gegner da. Als Bezirksmeister wäre man für die Landesmeisterschaft qualifiziert gewesen, doch ohne Training und Spielpraxis verzichteten die Spieler auf eine Teilnahme.
 
Um aber endlich wieder Faustball spielen zu können, bat der TC Hameln um eine Teilnahme an den Punktspielen der Männer 45 im Bezirk Hannover. Dort hatten vier Mannschaften gemeldet, die aber bis zum Spieltag am 11. Juli u.a. wegen Corona auf zwei Mannschaften schrumpften. Somit standen sich in Burgdorf der TSV Burgdorf, der SV Erichshagen und der TC Hameln in einer doppelten Punktrunde mit je zwei Gewinnsätzen bis 11 gegenüber.
 
Gegen die Verbandsliga-erfahrenen Spieler aus Burgdorf standen die Hamelner in beiden Spielen auf verlorenem Posten, konnten sich aber besonders im zweiten Satz des ersten Spiels mit Einsatz und einigen gelungenen Angriffen lange im Spiel halten. Trotzdem ging das erste Spiel mit 5:11 und 9:11 verloren und das zweite Spiel mit 4:11 und 7:11.
 
Gegen den SV Erichshagen hatte man sich von Anfang an mehr ausgerechnet. Gerade im ersten Spiel gegen diese Mannschaft zeigte die TC-Abwehr, was sie zu leisten im Stande ist und Frank Hachmeister setzte die gegnerische Mannschaft mit seinen Angaben immer wieder unter Druck. Mit konzentrierter Leistung ging das Spiel mit 11:9 und 11:6 an den TC. Auch das zweite Spiel lief im ersten Satz sehr gut, die Vorlagen kamen und nach 11:5 sah alles nach einem deutlichen Sieg aus. Im zweiten Satz wurde der Gegner dann zu leicht genommen, es schlichen sich Ungenauigkeiten ein, die Konzentration ließ nach und Unzufriedenheit machte sich breit. Die Konsequenz: der zweite Satz ging mit 11:6 an Erichshagen, die bei schwül-drückendem Wetter auch zwei Auswechselspieler hatten. Als die Turnclubberer im dritten Satz mit 9:6 führten, schien das Spiel gelaufen. Doch dann entdeckten beide Seiten ihren Kampfeswillen und beendeten das Spiel erst mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse: 15:14 für Erichshagen – neun gespielte Sätze ohne Auswechslung war dann doch, insbesondere für die laufintensive Position des Schlagmanns, etwas zu viel. Trotzdem reichte der eine gewonnene Satz aus dem letzten Spiel, um in der Abschlusstabelle Platz zei zu belegen.
 
Nun bleibt bis zum Abschluss der Feldsaison Ende September noch das eine oder andere Turnier, um noch weitere Spiele auf dem Rasen zu haben.
1 / 112

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Mobil 0152 / 33755845
schroeder@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox