23.09.2019 12:36

Oberliga


Sensationeller Auftakt: VfL schlägt letztjährigen Oberliga-Meister!

Thomas feiert gegen Wolfenbüttel gelungenen Einstand / Lassel: „Sind alle überglücklich über den Sieg“

    Hamelns Timo Thomas feierte einen Einstand nach Maß.

    VfL Hameln - MTV/BG Wolfenbüttel II 78:65 (41:30).

    1.Viertel: 19:15, 2.Viertel: 22:15, 3.Viertel: 20:16, 4.Viertel: 19:19.

    Der VfL Hameln ist mit einem sensationellen Sieg gegen MTV/BG Wolfenbüttel II in die neue Basketball-Saison gestartet. Sie besiegten den letztjährigen Oberligameister deutlich mit 87:65 und haben damit ihr Vorhaben, die Wolfenbütteler zu überraschen, eindrucksvoll in der Tat umgesetzt. Genauso, wie es genau vor einem Jahr dem SC Langenhagen ergangen ist, der als haushoher Favorit in Hameln die Punkte holen wollte und ganz enttäuscht mit einer unerwarteten Niederlage die Halle Einsiedlerbach verlassen musste.

    Das Spiel begann mit einem Korb der Wolfenbütteler, die VfLer antworteten mit einem Korb von Timo Thomas und einem Dreier von Jan Feuersenger und übernahmen die Führung zum 5:2. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der keiner der beiden Teams sich absetzte. In der letzten Minute des ersten Viertels wandelte der VfL aus einem 13:15-Rückstand in die 19:15-Führung. Die VfL-Ausgeglichenheit hat sich bereits im ersten Viertel herausgestellt. Die 19 Punkte des ersten Viertels wurden von nicht weniger als acht VfL-Spielern erzielt.

    Im zweiten Viertel zog der VfL das Tempo an und setzten sich bis zur 14. Minute eindrucksvoll auf 29:19 ab. Das Ergebnis wurde in der 18. Minute sogar auf 39:25 ausgebaut. Die erste Halbzeit ging mit einer 41:30-Führung für den VfL zu Ende.

    In der zweiten Halbzeit setzte das Team von Tobias Stender bis zur 24. Minute wieder zum 49:35 ab. Die Gäste aus Wolfenbüttel konterten und verkürzten ihren Rückstand auf fünf Punkte (49:44). Thomas war es, der innerhalb einer Minute acht Punkte (zwei Dreier) erzielte und damit wieder eine komfortable Führung ausbaute. Die 61:46-Führung nach dem dritten Viertel bauten die Hamelner bis zur 34. Minute im letzten Viertel auf 69:53 aus. Nun wurde es im Einsiedlerbach unnötigerweise wieder spannend, denn Wolfenbüttel kam auf 65:69 bedrohlich heran. Fünf Punkte, in noch zu spielenden drei Minuten, kann man im Basketball schnell wettmachen. Dies geschah aber nicht, der VfL ließ keinen Korb mehr zu und gewann hochverdient das erste Saisonspiel und machte somit die Überraschung perfekt.

    „Wir sind alle überglücklich über diesen Sieg. Obwohl wir uns sehr gut vorbereitet haben und hoch motiviert ins Spiel gegangen sind, haben wir nur gehofft das Spiel zu gewinnen. Das wir diese Überraschung geschafft haben, lag an die gute Einstellung des Teams. Alle haben mit Leidenschaft gespielt und ihr Bestes fürs Team gegeben. Die mannschaftliche Geschlossenheit war heute maßgebend für den Sieg. Das zeigt sich auch in der Punkteverteilung. Tobias Stender hat alle Spieler eingesetzt. Timo Thomas hat im VfL-Trikot mit 15 Punkten einen guten Einstand gehabt und seine Dreier in den entscheidenden Phasen platziert”, freute sich Hamelns Abteilungsleiter Heinrich Lassel und fügte hinzu: „Mit unseren fantastischen Zuschauern im Rücken wird es für jeden Gegner schwer werden, in Hameln zu gewinnen.“ Am kommenden Samstag hat der VfL ein schwieriges Auswärtsspiel in Schandelah (nähe Braunschweig).
    VfL Hameln: Timo Thomas (15 Punkte/3 Dreier), Dominic Rudge (12/1), Lars Feuersenger (13/1), Jan Feuersenger (8/2), Tobias Stender (7), Sven-Thiemo Klose (5/1), Nick Handschuhmacher (4), Kristopher Sochor (4), Nils Schneider (4), Lukas Brede (2) und Hendrik Wollenberg


    3 / 34

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox