28.11.2023 15:38

Sportmix - Lokalhelden


Schumacher hat´s auf dem Schlappen – Mävers jetzt Strafwurf-Experte?

UPDATE: Jetzt auch mit Kowalskis Pokal-Triumph / Vierfacher Fischer mit Hannover-Burgdorf zurück in der Erfolgsspur / Platte & Paderborn verlieren daheim
Profiueberblick Collage Veit Maevers Justus Fischer Natasha Kowalski Kevin Schumacher Felix Platte
Die fünf Hameln-Pyrmonter Exporte auf großer Bühne. Von links: Veit Mävers, Natasha Kowalski, Felix Platte, Kevin Schumacher und Justus Fischer.

Kowalski glänzt mit Tor & Vorlage bei Pokal-Spektakel

Auch Natasha Kowalski war am vergangenen Samstag alles andere als untätig. Während die Frauen-Bundesliga pausierte, war die SGS Essen im Achtelfinale des DGB-Pokals gegen Ligakonkurrent Köln im Einsatz – und das äußerst erfolgreich. Auch Spielgestalterin Kowalski stand gleich wieder im Mittelpunkt. Nach dem 1:0 durch Annalena Rieke (6.) wurde sie nach einer Viertelstunde per Steckpass in Szene gesetzt, ließ die letzte Verteidigerin mit einer Finte aussteigen und vollendete eiskalt rechts unten. In der Folge drehten die Domstädterinnen auf. Nach 60 Minuten war plötzlich der „Effzeh“ drauf und dran, in die nächste Runde einzuziehen, als Dora Zeller die Partie mit dem 3:2 auf den Kopf stellte. Doch die SGS schlug erneut zurück. Erst egalisierte Katharina Piljic den Rückstand aus der Distanz, dann ließ Beke Sterner die Essenerinnen per Kopf jubeln. Auch dabei hatte Standardspezialistin Kowalski wieder ihre Füße im Spiel, schließlich bereitete sie den finalen Treffer mit einem Eckball vor.


Kevin hat den Ausgleich auf dem Fuß

Kevin Schumacher musste dagegen zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen. Von dort aus sah der Salzhemmendorfer mit an, wie seine Kollegen der Hansa aus Rostock vom Elfmeterpunkt aus die Führung gegen den Spitzenreiter von St. Pauli erzielten. In der Folge untermauerten die Hansestädter ihre Formstärke allerdings mit drei Treffern hintereinander. Weitere Chancen blieben zudem ungenutzt. Nach 65 Minuten durfte dann auch Flügelflitzer Schumacher ran – und Hansa wurde stärker. Nach einem erneuten Elfmetertreffer stand es plötzlich nur noch 2:3. Und in der Schlussminute hatte der Ex-Pyrmonter die große Möglichkeit auf den Last-Minute-Ausgleich. Wie bei seinem ersten Zweitliga-Treffer gegen den HSV war Schumacher am linken Fünfereck nach einem Schnittstellenpass frei durch. Sein Schussversuch aufs lange Eck zischte allerdings hauchzart am zweiten Pfosten vorbei. Damit gingen die Punkte an den Tabellenführer.
Paderborn bleibt im Mittelfeld hängen

Beim SC Paderborn 07 ist in dieser Saison der Wurm drin. Auch gegen den formstarken Aufsteiger aus Elversberg blieb den Ostwestfalen vor heimischer Kulisse nur das Nachsehen. Zwar hatte Sebastian Klaas den westfälischen Zweitligisten nach 22 Minuten per Sololauf in Führung gebracht, doch fortan spielte nur noch die Spielvereinigung. So hatte sich die 1:0-Führung bereits zur 60. Minute hin in ein 1:4 gedreht. Für den Sabbenhäuser Sturmtank Felix Platte war nach 62 Minuten Schluss, das Ergebnis stand zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits fest.

Mävers von der Linie aus eiskalt

Veit Mävers hatte am vergangenen Wochenende Grund zum Jubeln. Vor heimischer Kulisse gelang dem Hamelner Rückraumspieler mit Handball-Bundesligist HC Erlangen ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Gegen den direkten Konkurrenten aus Göppingen entwickelte sich ein enges Spiel, in dem die Süddeutschen über weite Strecken der ersten Hälfte nach Nachsehen hatten. Ab der 38. Minute übernahm der HCE dann aber das Geschehen und setzte sich zum Ende hin mit 28:26 durch. Mävers hatte entscheidenden Anteil an dem Sieg, alle seine vier Siebenmeter-Versuche brachte er im gegnerischen Netz unter.

Vierfacher Fischer verhilft „Recken“ zum Sieg

Auch die TSV Hannover-Burgdorf um Kreisläufer Justus Fischer durfte wieder jubeln. Gegen den TBV Lemgo Lippe setzten sich die „Recken“ mit 34:32 durch. Auch dank vier Treffern aus dem Spiel heraus von Fischer gelang es den Niedersachsen, einen knappen Rückstand noch innerhalb der ersten Halbzeit zu drehen und sich bereits zur Pause leicht abzusetzen (17:14). Selbst trotz zweier Roter Karten gaben die Landeshauptstädter diesen Vorsprung bis zum Spielende nicht mehr her.

Da die Frauen-Bundesliga pausierte, blieb Natasha Kowalski ohne Einsatz.
65 / 1586

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox