18.11.2021 10:45

Sportmix


Große Geschlossenheit auf dem Kreissporttag Hameln-Pyrmont

Bergmann: „Sport hat gerade jetzt und weiterhin eine große Bedeutung in der Gesellschaft“
Maria Bergmann Kreissportbund Hameln Pyrmont Kopffoto
Maria Bergmann bleibt Vorsitzende des Kreissportbundes.

Pressemitteilung des Kreissportbundes Hameln-Pyrmont

Auf dem Kreissporttag 2021 als höchstem Gremium der 242 Sportvereine mit mehr als 48000 Mitgliedern zeigten die Vertreter und Vertreterinnen der Vereine und Fachverbände große Geschlossenheit bei allen zur Entscheidung anstehenden Punkten.

Die KSB-Vorsitzende Maria Bergmann zeigte sich hocherfreut über die große Präsenz aus Politik und Verwaltung und nutzte die Tagung dazu, sich direkt an die Vertreter der Gemeinden, des Landkreises und die anwesende Bundestagsabgeordnete zu wenden und diese aufzufordern, die gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie deutlich erkennbaren Notwendigkeiten zur Unterstützung des Vereinssports im Landkreis auch umzusetzen. „Sport hat gerade jetzt und weiterhin eine große Bedeutung in der Gesellschaft“ betonte sie in der Lauensteiner Mehrzweckhalle. „Sport vereint uns, Sport macht stark.“ Die Vorsitzende blickte auch in die Zukunft: „Wir müssen vor allem wieder die Kinder und Senioren für den Sport begeistern.“ So sah es auch Michael Koop, der als Vorsitzender der Ständigen Konferenz der Sportbünde im LSB extra den weiten Weg aus Lingen nach Lauenstein auf sich genommen hatte.
Koop: „Müssen die Bürokratie abbauen und die Vereine besser beraten“

Koop, der 2022 auch als Kandidat für das Präsidentenamt des Landessportbundes (LSB) hoch gehandelt wird, lobte die Gelassenheit, mit der die Vereine der Pandemie getrotzt haben und sprach den anwesenden Vertretern der Vereine und Verbände aus der Sportlerseele: „Wir müssen die Bürokratie abbauen und die Vereine besser beraten. Und die Sportbünde müssen für die Vereine noch intensiver als Dienstleister tätig sein.“ In Richtung Politik und Verwaltung wurde der Kreissporttag dann per Beschluss auch ganz konkret: Er verabschiedete einstimmig eine Entschließung zur kostenfreien Nutzung der Sportstätten im Landkreis Hameln-Pyrmont als Grundlage allen sportlichen Handelns. Auch die Beschlussempfehlung des KSB-Vorstandes „Zur Prävention und zum Schutz vor sexualisierter Gewalt“ wurde einstimmig verabschiedet. So heißt es dort unter anderem: „Der Kreissportbund und seine Sportvereine verurteilen jede Form von Gewalt und Machtmissbrauch gegen Kinder, Jugendliche und (junge) Erwachsene. … Sportvereine dürfen keine Tatorte werden!“

Dr. Wolfgang Kurbjuhn zum KSB-Ehrenmitglied gewählt

Im Rahmen von Ehrungen wählte die Versammlung den langjährigen Vorsitzenden des TC Hameln Dr. Wolfgang Kurbjuhn zum KSB-Ehrenmitglied. „Auch wegen seines unermüdlichen Einsatzes als Sportarzt, als treibende Kraft des Gesundheitssports, und weil er immer für neue Ideen offen war“, lobte Maria Bergmann das Engagement von Dr. Kurbjuhn, der sein Amt - wie berichtet - kürzlich in jüngere Hände übergab. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Vorstand des KSB konnten Maria Bergmann als Vorsitzende sowie alle weiteren bisher schon aktiven Vorstandsmitglieder jeweils alle Delegiertenstimmen auf sich vereinigen. Neu in den Vorstand als stellvertretender Vorsitzender ist der Hessisch Oldendorfer Peter Bormann gewählt worden. Die Sportjugend wird ab sofort durch den Vorsitzenden der Hamelner Trittbrettfahrer, Boris Maretzke im Vorstand und in den Jugendgremien auf Landkreis und Landesebene vertreten.
9 / 1219

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox