18.11.2021 10:25

Meldung


Amateursport pausiert: Saison-Unterbrechung im Bundesland Sachsen 

Fuß- und Handballer müssen bittere Pille schlucken / Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen bei 742,2
Bittere Pille für den Amateursport in Sachsen! Die Sieben-Tage-Inzidenz hat dort mit 742,2 einen neuen Höchstwert erreicht. Im Vergleich hat das Bundesland Niedersachsen derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 147,9. So fiel Mitte der Woche die endgültige Entscheidung: In Sachsen müssen die Fuß- und Handballer ihre derzeit laufende Saison aufgrund des Coronavirus unterbrechen. Durch das Erreichen der Überlastungsstufe am dritten Tag in Folge setzt der Landesverband ein Gros der Fußballspiele aus. „Die Spiele auf Landesebene werden für das nächste Wochenende abgesetzt“, hieß es in einer Pressemeldung des Sächsischen Fußball-Verbandes vom Mittwoch. Der laufende Spielbetrieb wird vorerst in allen Altersklassen auf Landesebene für die Dauer der Überlastungsstufe unterbrochen. Von der Unterbrechung sind auch die Handballer in Sachsen betroffen. Ab dem 19. November wird der Spielbetrieb in Sachsen auf Verbandsebene in allen Altersklassen unterbrochen. Dies hat Handball-Verband-Sachsen bereits am Dienstag mitgeteilt. „Der Meisterschafts – und Pokalmeisterschaftsbetrieb der Saison 2021/22 wird im Bereich des Handball-Verbandes Sachsen, auf Verbandsebene in allen Altersklassen ab dem 19.11.2021 auf unbestimmte Zeit unterbrochen“, hieß es in einer Mitteilung.

Es wird deutlich: Der Spielbetrieb im Amateurbereich ist sportartenübergreifend nach wie vor alles andere als eine Selbstverständlichkeit, Covid19 schwebt mit dem beginnenden Winter wie letztes Jahr über allen gesellschaftlichen Bereichen. Das Beispiel Sachsen verdeutlicht dies auf sportlicher Ebene mit Nachdruck.
10 / 1219

Autor des Artikels

Timo Schnorfeil
Timo ist nach Matze Dienstältester im Team AWesA, telefoniert, schreibt und knipst – und ist Chef der redaktionellen Organisation.
Mobil 0175 / 2578855
schnorfeil@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox