09.02.2024 08:27

Regionsoberliga


VfL II will Heimnimbus wahren - TSG II hofft auf erste Punkte 2024

Dohme: „Uns war klar, dass uns zum Anfang des Jahres eine harte Aufgabe erwartet" / Werner: „Wollen auch gegen Stadtoldendorf unsere Serie aufrecht erhalten“
TSG Emmerthal Handball Regionsoberliga Jubel
Jubelmomente wie diese durften die Emmerthal in diesem Jahr noch nicht erleben.

TKJ Sarstedt – TSG Emmerthal II (Samstag, 18.30 Uhr).

Die Auswärtstournee der TSG geht mit dem Gastspiel in Sarstedt in die vierte und letzte Runde. Noch warten die Grün-Weißen auf das erste Erfolgserlebnis im Jahr 2024. „Uns war klar, dass uns zum Anfang des Jahres eine harte Aufgabe erwartet. Am Wochenende fahren wir zum vierten Auswärtsspiel in Folge, das dritte dieses Jahr. Wir sind bislang mit zwei Niederlagen nicht wirklich gut in die Rückrunde gestartet, doch haben wir, anders als in Alfeld, beim 26:29 in Stadtoldendorf schon ein anderes Gesicht gezeigt und waren deutlich griffiger. In Sarstedt haben wir nun das dritte Auswärtsspiel 2024, in dem es erneut über die Einstellung laufen muss. Wir werden noch eine Schippe drauflegen müssen. Insbesondere müssen wir Wert auf die Rückwärtsbewegung legen und zusehen, dass wir unter anderem die Außenpositionen der Sarstedter im Griff haben, über die viele Treffer erzielt werden. Für das Selbstvertrauen vor dem Derby gegen Hameln ist also jetzt der Zeitpunkt, um den ersten Punktgewinn in diesem Jahr zu holen. Leider müssen wir aber am Wochenende auf Jonas Pelda und Jan Hummel verzichten, die beide die Rückraum-Mitte bekleiden und weiterhin noch auf Aaron Schwekendiek und Tim Brutschek“, gibt Emmerthals Trainer Maik Dohme einen Einblick in die aktuelle Lage.

VfL Hameln II – TV 1887 Stadtoldendorf II (Samstag, 19 Uhr).

Die VfL-Reserve holte indes aus ihren beiden Spielen in diesem Jahr drei Punkte. Gegen den MTV Elze gelang ein 29:20-Sieg und beim TuS Empelde trennten sich die Hamelner 29:29. Mit Stadtoldendorf reist am Samstag ein Gegner an den Eintrachtweg, gegen den das Team von Trainer Dennis Werner im Hinspiel unglücklich 30:31 unterlag. „Da haben wir noch etwas gutzumachen. Im Hinspiel standen wir uns selbst im Weg, das wollen wir diesmal ändern. Zuhause haben wir noch keinen Punkt abgegeben, daher wollen wir auch gegen Stadtoldendorf unsere Serie aufrecht erhalten und weitere zwei Punkte sammeln. Das wird nicht ganz einfach, denn mit Jan-Christoph Ahlers und Daniel Adler haben sie zwei richtig gute Spieler, auf die wir ein Auge haben müssen“, unterstreicht Hamelns Trainer Dennis Werner. Derzeit  ist Hameln Zweiter in der Regionsoberliga, hat aber zwei Spiele weniger absolviert als Spitzenreiter Alfeld II. Dicht auf den Fersen ist dem VfL der TSV Anderten IV – beide haben 16 Punkte auf dem Konto. Werner: „Personell sind wir so gut aufgestellt, dass am Samstag leider nicht alle dabei sein können. Wir haben die Qual der Wahl.“

Weiter spielt:

ho-handball – MTV Elze (Samstag, 19 Uhr).

21 / 981

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de


Mannschaften



Tabelle Regionsoberliga Herren

Handball Tabellen Button






Tabelle Regionsoberliga Frauen

Handball Tabellen Button






weitere Artikel dieser Kategorie

Webdesign & CMS by cybox