02.05.2023 09:46

Meldung


Per Herzschlagfinale ins Glück: TSG steigt in die Regionsliga auf!

„Für solche Spiele geht man in die Halle, egal in welcher Liga. Da bleibt kein Hemd trocken, das macht einfach Spaß“
TSG Emmerthal III Regionsliga Handball Meisterfoto
Der Jubel bei den TSG-Herren kannte nach dem Aufstieg kein Halten mehr.

TSG Emmerthal III – HSG 09 Gronau/Barfelde II 30:28 (13:14).

Es ist vollbracht, Emmerthals Drittvertretung steigt in die Regionsliga auf! „Wir haben es angekündigt und es wurde Wort gehalten. Unser letztes Saisonspiel vor heimischer Kulisse gegen die HSG 09 Gronau/Barfelde II war ein wirkliches Spitzenspiel“, erklärte TSG-Trainer Jens Michalewicz voller Euphorie nach dem 30:28-Erfolg gegen den einstigen Spitzenreiter der Regionsklasse. Beide Mannschaften traten mit vollem Kader an, was sich auch im Tempo der Partie widerspiegelte. „Man hat auch gemerkt, dass beide Teams an diesem Tag eine Entscheidung wollten und keine Punkteteilung“, so Michalewicz. Folglich agierten beide Seiten mit offenem Visier. „In der Abwehr packten beide Mannschaften gleich richtig zu und das Torewerfen mussten sich alle hart erarbeiten. Während Gronau im Abschluss sehr effizient war, testeten wir viermal hintereinander die Stabilität unserer Tore“, sah Emmerthals Trainer vier Alu-Treffer seines Teams zum Auftakt. Erst in der neunten Minute gelang es Nils Vietmeyer, den Knoten zu lösen und somit auch die Hausherren auf die Anzeigetafel zu bringen. Den Fünf-Tore-Rückstand in Minute 13 holte Grün-Weiß langsam aber sicher auf und verkürzte kurz vor der Halbzeit auf einen Treffer (13:14). „Wir waren in Halbzeit eins definitiv nicht die schlechtere Mannschaft, wir hatten am Anfang eben nur Wurfpech. Also hieß es, die Motivation noch ein Stück hochzufahren und weiterhin Vollgas zu geben“, lieferte der TSG-Coach ein erstes Zwischenfazit.
Genau diese Devise setzten die Gastgeber unmittelbar nach dem Anpfiff um, drehten die Begegnung und bauten diese in der Folge zwischenzeitlich auf drei Treffer aus (17:14, 34.). Gronau gab sich jedoch nicht geschlagen und blieb weiterhin dran. Daher entwickelte sich ein Spiel voller Spannung und Emotionen. „Gronau versuchte nun immer öfter, uns aus dem Rhythmus zu bringen. In meinen Augen war auch die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung etwas fragwürdig. All das brachte jedoch nichts. Mit der Unterstützung unserer zahlreichen Zuschauer im Rücken ließen wir uns das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen“, schilderte Coach Michalewicz die finalen Minuten auf der Emmerthaler Platte. 32 Sekunden vor dem Ende machte Yannic Schicke mit dem 30:28 die Deckel auf die Partie. Nach dem Abpfiff gab es dann kein Halten mehr, alle lagen sich in den Armen. „Für solche Spiele geht man in die Halle, egal in welcher Liga. Da bleibt kein Hemd trocken, das macht einfach Spaß. Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft, jeder Spieler hat sich voll reingehauen und alles gegeben“, zeigte sich der Trainer nach dem Ertönen der Schlusssirene gerührt. Mit dem Sieg zieht Emmerthal an dem einstigen Gronau vorbei und darf in der kommenden Saison in der Regionsliga an den Start gehen. Ob auch die Meisterschaft bejubelt werden darf, steht derweil noch in den Sternen. Verfolger SG Börde Handball IV hat noch eine Partie in der Hinterhand und könnte daher noch an der TSG vorbeiziehen.
TSG Emmerthal III: Tim Schunko (8/2), Nils Vietmeyer (6), Marcel Langer, Kevin Kropp (jeweils 4), Björn Macke, Lars Müller, Raphael Augustin (jeweils 2), Nico Sievers (1/1), Yannic Schicke (1).
79 / 1178

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox