18.09.2023 10:32

Volleyball


Traumstart! Hamelner „Schmetterlinge“ zum Auftakt ohne Satzverlust

Auch der Verbandsligaabsteiger aus Münden kann VfBHW nicht stoppen
VfBHW Hameln Volleyball Landesliga Block
Der VfBHW startete traumhaft in die die neue Saison.

VfBHW Hameln – TG 1860 Münden 3:0 (25:11, 25:17, 25:17).

VfBHW Hameln – MTV 48 Hildesheim II 3:0 (25:21, 28:26, 25:11).

Einen Traumstart in die diesjährige Landesliga-Saison erwischten die heimischen Schmetterlinge des VfBHW. „Die Spieltagsregelung hat uns zwar einerseits mit der TG Münden einen Verbandsligaabsteiger am ersten Spieltag bescherte, vor dem wir doch einigen Respekt spätestens beim Einschlagen vor dem Spiel bekamen. Doch hat das Heimrecht mit unseren Fans gleich für Rückenwind gesorgt“, fasste Hauptangreifer Karsten Schormann seine Gemütslage zum Saisonauftakt zusammen. Und dass harte und präzise Schläge vor Spielbeginn nicht ausreichend aussagekräftig über die Gesamtspielfähigkeit einer Mannschaft sind, wusste Schormann mit seiner Erfahrung ohnehin. Und so war es insbesondere der Spielaufbau, der dem Team aus der Dreiflüssestadt besonders zu schaffen machte. Kaum einen Aufschlag des VfBHW konnte die TG sauber zu ihrem Zuspieler bringen und „somit konnten sie auch keine ihrer zuvor gezeigten Angriffe platzieren“, so Schormann. Stattdessen zog der VfBHW schnell davon und gewann den ersten Durchgang souverän mit 25:11. Nur geringfügig mehr Widerstand wurde Schormanns Team in den Sätzen zwei und drei entgegengebracht, die beide 25:17 für den VfBHW ausgingen. Hier zog vor allem Yannis Elmers der TG mit seinen Sprungaufschlägen den Zahn, die nicht selten als direkte Asspunkte in der Spielhälfte der TG einschlugen.
Doch wer erwartet hatte, dass das im ersten Spiel abgebrannte Feuerwerk sich auch gegen den MTV Hildesheim fortsetzen würde, sah sich zunächst bitter enttäuscht. „Der MTV stand in der Annahme und in der Feldabwehr wesentlich kompakter und sicherer und konnte so zwar wenig spektakulär aber durchaus effektiv Angriffspunkte einfahren. Dagegen hatte man bei uns das Gefühl, es würde schon alles irgendwie einfach so laufen wie in der ersten Partie!", resümierte Martin Möller seine Eindrücke vom Spiel. Der Libero stand nach neunmonatiger Verletzungspause nach einem Achillessehnenriss im vergangenen November erstmals wieder auf dem Feld und war dem VfBHW ein wichtiger Abwehrrückhalt, der auch für den Gewinn des ersten Satzes mit 25:21 mitverantwortlich war. In Durchgang zwei „sind wir dann fast bis zum Schluss beinahe verzweifelt hinterhergerannt“, so Möller, der mit seinem Team beim Stand von 10:15 sogar deutlich im Hintertreffen lag. Erst die Satzverlängerung bis zum 28:26 brachte das glücklichere Ende für den VfBHW und es schien, dass nun auch die Gegenwehr der Hildesheimer gebrochen war. Gerade 18 Minuten dauerte der dritte und letzte Satz (25:11), nach dessen Gewinn der VfBHW mit sechs Punkten und 6:0 Sätzen gleich zum Saisonauftakt in die obersten Tabellenregionen abgehoben ist. Am kommenden Sonntag geht es beflügelt zum Derby gegen den FC Flegessen-Hasperde.
66 / 690

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox