05.04.2022 13:58

Volleyball - Nordwestdeutsche Meisterschaften U18


Zwei Siege: TC-Highlight endet auf Platz sieben!

„Aushilfscoach“ Bichtemann: „Ein voller Erfolg“ / Kapitän Scholz geht voran
TC Hameln U18 Volleyball
Hamelns U18 landete am Ende auf Platz sieben.

Von Maximilian Wittkop

Der TC Hameln hatte am Wochenende die Möglichkeit sich als Ausrichter bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften U18 in Klein Berkel mit den besten Mannschaften aus zu messen. Nicht dabei war jedoch Hamelns Trainer Robert Nitschke, der aufgrund eines positiven Coronatests die Spiele verpasste und sich seine Jungs aus der häuslichen Isolation ansehen musste. Oliver Bichtemann, der sonst die U-14 Mädchen des TC betreut, ist dafür kurzfristig eingesprungen. „Robert sehe ich auch als mein Vorbild. Von ihm versuche ich viel zu lernen“, erläutert Bichtemann, der weiter beschreibt, dass das Kennenlernen mit den Jungs und der Umgang mit dem Team sehr einfach sei und die Mannschaft ihm vollstes Vertrauen geschenkt habe, was ihn in der Situation bestärkt habe.
Sowohl in der Vorrunde als auch in der Zwischenrunde wurde den U-18 Volleyballern aus Hameln sehr schnell klar, dass das Niveau sehr hoch ist. Folglich gingen die zwei Gruppenspiele gegen die späteren Finalisten, TV Baden und den Oldenburger TB mit jeweils 0:2 verloren. Laut Bichtemann seien die Teams auch definitiv verdient im Finale gewesen. Auch in der Zwischenrunde gegen den GfL Hannover war den Jugendvolleyballern ein Erfolg noch nicht vergönnt. Auch in diesem Spiel hieß es am Ende 2:0 für die Hannoveraner. Bichtemann resümierte den ersten Turniertag wie folgt: „Die Leistung der Jungs am ersten Tag war schon super. Die Ergebnisse waren auch gegen die Spitzenteams immer durchaus knapp“, und weiter mit Ausblick auf den nächsten Tag, „ich spüre: Da ist was drin mit den Jungs.“

Und genauso kam es: Gegen Lüneburg gewann der TC mit 2:1 und gegen die TSV Burgdorf stand am Ende ein 2:0-Sieg zu Buche. Somit landeten die Hamelner auf dem siebten Platz bei der Nordwestdeutschen Meisterschaft. Für den „Aushilfscoach“ stellt dieses Resultat einen „vollen Erfolg“ dar, weil mit dem TV Baden, dem SVG Lüneburg, dem USC Braunschweig und dem TSV Giesen sowie den Tecklenburger Land Volleys viele Nachwuchsteams der Bundesliga anwesend waren und der TC Hameln als einziger Bezirksligist antrat.

Für Bichtemann war vor allem der Kapitän seines Teams, Denny Scholz, der auch viele Stimmen als MVP des Turniers bekommen hat, ein wichtiger Faktor. „Er ist als Kapitän vorangegangen und hat die Führung innerhalb der Mannschaft übernommen. Des Weiteren habe er auf der Zuspielposition spielerisch variabel agiert“, lobte Bichtemann seinen Akteur. 

Im Nachgang blickten die TC-Verantwortlichen auf ein rundum gelungenes Wochenende zurück. „Es war eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Das ganze Event hatte eine lange und intensive Vorbereitungszeit. Dafür hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben von den angetretenen Mannschaften durchweg positive Rückmeldungen erhalten“, blickte Bichtemann auf zwei anstrengende Tage zurück.
6 / 516

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox