06.08.2019 07:59

Tischtennis


Tündern/Börry hat Mammutprogramm sehr gut über Bühne gebracht

Dauergast Zlobinski hat die Nase vorn / Am 31. August steigt in Börry letzte Veranstaltung
Der HSC BW Tündern/SC Börry (SG) hat sein Mammutprogramm mit drei TTVN-Races am laufenden Band sehr gut über die Bühne gebracht. „Bei der ersten Ausspielung war die Resonanz allerdings nicht ganz so gut wie erhofft. Deshalb sprang ich spontan in Freizeitbekleidung ein, damit eine Wertung möglich wurde. Denn wir durften immerhin Spieler aus Dortmund und Braunschweig begrüßen“, berichtete Organisationschef Heiner Bleibaum. Dauergast Udo Zlobinski vom Landesligisten FC Bennigsen war dann von Eike Herold (Hajen) und Pascal Boucsein (Bad Münder), die auf den Positionen folgten, nicht vom Spitzenplatz zu verdrängen. Der Kurstädter leistete gegen Zlobinski allerdings bis zum 9:11 im fünften Satz erhebliche Gegenwehr. Auch bei der zweiten Race hatte der Bennigser mit einer 6:0-Bilanz die Nase vorn. Boucsein schaffte Platz zwei vor Jens Faber (HSC Tündern/Börry). „Die schwülen Temperaturen setzten den Aktiven zu, sodass Zlobinski beim dritten Turnier pausierte. Dafür freuten wir uns über das Debüt von Robin Seidensticker und Benedikt Oetken vom TSV Schwalbe Tündern. Robin war dann auch klar bester Akteur und gewann verdient ohne Niederlage“, sagte Bleibaum. Oetken erkämpfte sich Rang zwei und musste sich nur seinem Vereinskollegen mit 1:3 beugen. Am 31. August werden vorerst letztmalig um 12 Uhr, 15 Uhr und 18 Uhr in der Sporthalle Börry drei Races angeboten. „Danach beginnen dann ja auch wieder die Punktspiele“, ergänzte Bleibaum.
2 / 52

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox