09.01.2023 15:31

Leichtathletik


LG Weserbergland überzeugt beim Hallensportfest in Hannover

Beerberg und Benze mit LGW-Talenten bei Wettkampf in Sportleistungszentrum / Tarik Benze springt beim Clarholzer Hochsprungmeeting auf Rang zwei
Tarik Benze LG Weserbergland Clarholzer Hochsprungmeeting AWesA
Tarik Benze (li.) erreichte Platz zwei beim Clarholzer Hochsprungmeeting.

Für viele heimische Leichtathletik-Talente ging’s am Samstag zum Hallensportfest ins Sportleistungszentrum Hannover. Es war ein typischer Einstieg in die diesjährige Leichtathletik-Hallensaison. „Die Athleten haben angedeutet, dass das Training der letzten Wochen wirksam ist. In den nächsten Wochen gilt es, wieder in die Wettkampf-Routine zu kommen”, bilanzierte LG Weserbergland-Trainer Nils Benze.
Nachdem Justus Suhr (U18) nach einem Fehlstart auf den 60m-Hürdenlauf verzichten musste, bestätigte Florian Tschense die guten Trainingsleistungen. Nach noch zögerlicher erster Hürde kam er gut ins Rennen und ging mit der nötigen Aggressivität „in die Hürden”. In einer Zeit von 9,68 Sekunden (Verbesserung von 6/10 gegenüber dem Vorjahr) belegte Tschense Platz fünf und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaften (LM). Für Suhr lief’s im Weitsprung besser: Mit guten 5,62 Metern wurde er Vierter. Tschense landete mit 5,22 Metern auf Rang acht. Beide Athleten der LG Weserbergland lösten damit zugleich ihr LM-Ticket. Zudem gelang dem Duo über 60 Meter die Qualifikation in die Endläufe. Im Vorlauf kam Tschense in 7,65 Sekunden ins Ziel, verbesserte seine Bestzeit um 2/10 Sekunden und wurde im Endlauf in 7,67 Sekunden Sechster. Suhr stellte in 7,76 Sekunden im Vorlauf eine neue Bestleistung auf (Verbesserung um 3/10 Sekunde) und erreichte im Endlauf in 7,81 Sekunden den zwölften Platz. „Mit diesen ordentlichen Zeiten werden sie auch  bei den LM auch über die 60 Meter starten – obwohl wir bisher wenig Sprint trainiert haben”, verrät LG-Coach Uwe Beerberg.

Im Feld der U16 startete Tarik Benze im 60-Meter-Hürdenlauf etwas zögerlich zur ersten Hürde und schlug an der dritten Hürde mit den Knie an und auch auf. Im Ziel belegte der LGW-Starter Platz drei in 9,72 Sekunden und neuer persönlicher Bestzeit. Im Weitsprung startete Lukas Meyer mit drei ungültigen Versuchen. „Durch sein Training der letzten Wochen ist er im Sprint schneller geworden. Dadurch passte sein bisheriger Anlauf nicht mehr”, erklärte Nils Benze. Seine gewonnene Schnelligkeit zeigte Meyer dann im 60-Meter-Sprint, den er in 8,44 Sekunden und neuer persönlicher Bestzeit ins Ziel brachte. Das anschließende Finale verpasste der Athlet aus Ohr nur um 16 hundertstel Sekunden.

Höhepunkt des Tages war für Benzes Trainingsgruppe der abschließende 300-Meter-Sprint. Lukas Meyer schlug sich in seinem ersten Rennen über die längere Sprintdistanz gut und kam nach 44,65 Sekunden ins Ziel. Tarik Benze heftete sich in seinem Rennen an die Fersen des von ihm laufenden Sprinters aus Paderborn. Nach 150 Metern hielt er sich in knapp über 19 Sekunden genau an die Marschroute seines Trainers. Nach 180 gelaufenen Metern ging Tarik dann die Ausdauer aus. Den zweiten Rennabschnitt absolvierte er in 23 Sekunden und kam völlig ausgepumpt als Dritter ins Ziel. Zweiter wurde der Paderborner Luca Ehle in 40,11 Sekunden, während der ehemalige LGW-Athlet Maximilian Weppler aus Bad Pyrmont, der nun für den VfL Hannover an den Start geht, in 39,87 Sekunden als Erster über die Ziellinie kam.

In der Altersklasse W15 ging Laura Bocian für die LG Weserbergland an den Start - und sprintete über 60 Meter und der viertbesten Zeit in allen Vorläufen in neuer persönlicher Bestzeit von 8,49 Sekunden ins Finale. Dort lief sie in 8,77 Sekunden als Siebte über die Ziellinie. Über 300 Metern erreichte Bocian in guten 45,60 Sekunden Platz vier. „In beiden Disziplinen hat sie sich für die LM qualifiziert”, freute sich Beerberg. Eine persönliche Bestzeit feierte Tamara Tchervov über 60 Meter: Die U18-Athletin er LGW qualifizierte sich in 8,49 Sekunden für den Endlauf, den sie mit 8,55 Sekunden als Siebte abschloss. Im Weitsprung wurde Tchervov in der 30-köpfigen Konkurrenz mit 4,48 Metern Vierzehnte.

In der weiblichen Jugend U20 starteten Ada Doering und Annika Henschel über 60 Meter. Während für Henschel nach nicht optimalem Start im Vorlauf Endstation war, lief Doering in 8,44 Sekunden ins Finale und kam hier in neuer persönlichen Bestzeit nach 8,33 Sekunden als Elfte ins Ziel. Über 200 Meter hatte Doering in ihrem Lauf in 27,77 Sekunden die Nase vor - und kam im Gesamtergebnis auf den sechsten Platz von 18 Teilnehmerinnen. Eine persönliche Bestleistung erzielte sie auch im Weitsprung, wo sie mit 4,76 Metern im sechsten Versuch als Fünfte abschloss.

Tarik Benze Zweiter beim 18. Clarholzer Hochsprungmeeting

Für Tarik Benze ging es einen Tag später zum 18. Clarholzer Hochsprungmeeting. Doch zunächst galt es den deutschen Top-Hochspringern bei ihren spannenden Duellen zuzusehen: Christina Honsel gegen Bianca Stichling bei den Frauen und Falk Wendrich gegen Mateusz Przybylko bei den Herren. Mit eineinhalb-stündiger Verspätung durften danach die U16-Jährigen ran. Und Tarik Benze machte seine Sache bei seinem ersten Hochsprungmeeting richtig gut. Alle Höhen bis 1,68 Meter nahm er konzentriert im ersten Versuch. Das war die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung. Die anschließenden 1,72 Meter waren an diesem Tag noch zu hoch. Im zweiten Versuch war er schon drüber, streifte die Latte aber noch mit der linken Wade. Damit holte das Nachwuchstalent der LG Weserbergland einen beachtlichen zweiten Platz.
81 / 304

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox