02.04.2024 13:52

Sportmix - Lokalhelden


Schumacher im Abstiegssumpf der 2. Bundesliga

Kowalski & Co. mit Pokal-Albtraum gegen Wolfsburg / Platte & Fischer weiterhin verletzt
Profiueberblick Collage Veit Maevers Justus Fischer Natasha Kowalski Kevin Schumacher Felix Platte
Die fünf regionalen Exporte auf großer Bühne. Von links: Veit Mävers, Natasha Kowalski, Felix Platte, Kevin Schumacher und Justus Fischer.

Druck nimmt zu
Die Abstiegssorgen bei Kevin Schumacher dürften zunehmen. Während Holstein Kiel dank eines 2:0-Erfolgs die Tore zum Aufstieg ins Fußball-Oberhaus weiter aufstieß, rutschten die Hanseaten auf Rang 17 ab, da die Konkurrenz aus Braunschweig parallel Elversberg mit 5:0 überrollte. Bereits nach drei Minuten ging die „Hansekogge“ in Rückstand, als Schumacher bei einem Steckpass das Abseits aufhob. Kurios wurde es dann in der elften Spielminute. Nach einem Rückpass nahm „Störche“-Keeper Timon Weiner die Kugel regelwidrig mit den Händen auf. Aus sechs Metern stand Schumacher im Anschluss zum Freistoß bereit, scheiterte aber an der kollektiven Kieler Wand im eigenen Tor. Stattdessen erhöhte Lewis Holtby in der 57. Minute auf 2:0 für den Aufstiegsaspiranten.

Aufstieg adieu?
In Paderborn schwanden derweil wohl auch die letzten Hoffnungen auf den Aufstieg. Ohne den noch immer verletzten Felix Platte mussten sich die Ostwestfalen Spitzenreiter St. Pauli mit 1:2 geschlagen geben. Nach sehenswerten Treffern von Marcel Hartel und Lars Ritzka sahen die „Kiezkicker“ kurz nach dem Seitenwechsel bereits wie der sichere Sieger aus. Nach Fehler von Eric Smith brachte Adriano Grimaldi den SCP07 aber nochmal heran. Mitten hinein in die Paderborner Drangphase sicherte sich der Torschütze allerdings die Ampelkarte. So blieb es beim knappen Vorsprung der Hansestädter.
Finaltraum geplatzt
Einen völlig verkorksten Nachmittag erlebten derweil Natasha Kowalski und die SGS Essen. Im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den Favoriten aus Wolfsburg war überhaupt nichts zu machen für die Ruhrgebietlerinnen. Stattdessen überrollten die „Wölfinnen“ die westfälische Talentschmiede mit einem 9:0. Auch Vivien Endemann, die bis zum vergangenen Sommer noch für die SGS auf Torejagd ging, trug sich gleich dreimal in die Torschützenliste ein.

Siegesserie gerissen
Justus Fischer darf sich weiterhin Hoffnungen auf weitere Einsätze auf der internationalen Bühne mit der TSV Hannover-Burgdorf machen. Während der Nationalspieler mit einer Fraktur am Finger weiterhin pausieren musste, gewannen die Niedersachsen ihr Playoff-Hinspiel in der EHF European League gegen den schwedischen IK Sävehof mit 34:30. Am heutigen Abend soll beim Rückspiel bei den Nordeuropäern nun das Viertelfinal-Ticket klargemacht werden. In der Bundesliga setzte es unterdessen die erste Niederlage in 2024. Bei der SG Flensburg-Handewitt unterlagen die „Recken“ mit 28:31.
9 / 1618

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox