05.09.2023 09:17

Sportmix - Lokalhelden


Platte ist zurück - doch 40-Meter-Kracher verdirbt das Comeback

Kowalski bringt Entscheidung / Schumacher-Revival beim HSV bleibt aus

Die fünf Hameln-Pyrmonter Exporte auf großer Bühne. Von links: Veit Mävers, Natasha Kowalski, Felix Platte, Kevin Schumacher und Christopher Buchtmann.

Kowalski bringt die Entscheidung

Die SGS Essen hat im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal der Frauen einen internationalen Erfolg gelandet – und das dank Natasha Kowalski. Gegen das niederländische Team Ado Den Haag gingen die Ruhrgebietlerinnen durch einen Kopfballtreffer von Beke Sterner früh in Führung. Nach einer Unachtsamkeit in der SGS-Defensive glichen die Gäste allerdings aus. Doch noch vor der Halbzeitpause bekam Kowalski ihre Möglichkeit zum später spielentscheidenden Treffer: nach einem Foulspiel im gegnerischen Strafraum legte sich der Hameln-Pyrmonter Export die Kugel zum Strafstoß zurecht und verwandelte souverän zum 2:1-Endstand.
Fischers Hannoveraner knapp vorn, Mävers knapp hinten

Die Lokal-Handballer erleben derzeit einen unterschiedlichen Saisonstart. Nachdem Kreisläufer Justus Fischer und die TSV Hannover-Burgdorf im Lokalhelden-Duell mit Veit Mävers bereits knapp die Oberhand behielten, setzten sich die „Recken“ auch im Heimspiel gegen ThSV Eisenach hauchzart durch. Fischer selbst fiel allerdings krankheitsbedingt aus. Den gegenteiligen Trend erlebt derweil Rückraumspieler Mävers nach seinem Wechsel zum HC Erlangen. Nach der bitteren Auftaktniederlage unterlagen die Süddeutschen auch im zweiten Ligaeinsatz der Saison ganz knapp mit 27:28. Mävers erzielte dabei zwei Treffer.

Platte-Comeback wird nicht belohnt

Felix Platte ist zurück auf dem Platz – und das direkt wieder in der Startelf. Im Auswärtsspiel der schwächelnden Paderborner bei den Kieler „Störchen“ gingen die Ostwestfalen durch Robert Leipertz auch zunächst in Führung, doch noch vor der Pause musste der Sabbenhäuser Sturmtank den Ausgleichstreffer durch Tom Rothe mit ansehen. Und auch der letzte Treffer der Partie fiel wieder gegen den SCP07 – und wie. Kiel Steven Skrzybski nahm aus mindestens 40 Metern Maß und düpierte somit den zu weit vor seinem Tor stehenden Jannik Huth im Paderborner Kasten.

Kein Schumacher-Revival beim HSV

Kevin Schumachers Higlight-Moment aus der Vorsaison hat sich (erst einmal) nicht wiederholt. In der vergangenen Spielzeit hatte der Flügelflitzer die Ostseestädter aus Rostock mit einem späten Treffer (seinem ersten für Hansa wohlbemerkt) noch zum Sieg gegen den Hamburger SV geschossen – diesmal behielt der jahrelange Bundesliga-Dino wieder die Oberhand. Die „Hansekogge“ hielt im ersten Durchgang noch lange mit, musste sich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte aber doch dem Schuss von Ludovit Reis geschlagen geben. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Laszlo Benes dann für die Entscheidung. Für Schumacher war in der Halbzeitpause Schluss.
149 / 1614

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox