19.02.2024 10:14

Regionsklasse Frauen


„Die Fehler aus der ersten Halbzeit brachen uns das Genick“

Aerzens Frauen sehen im ersten Durchgang gegen Stadtoldendorf kein Licht
HF Aerzen Regionsklasse Frauen Abwhr
Aerzens Frauen gingen am Wochenende leer aus.

HF Aerzen – TV 1887 Stadtoldendorf 18:21 (6:13).

Trotz einer fulminanten Aufholjagd nach einem klassischen Fehlstart verloren die Damen der HF Aerzen ihr Heimspiel gegen den TV 1887 Stadtoldendorf mit 18:21 (6:13). Tessa Ernst brillierte dabei im Aerzener Tor.

Christian Macke, Trainer der HF Aerzen, wusste um die große Herausforderung für sein Team. In seiner Ansprache vor dem Spiel sagte er, dass nun endlich Punkte gegen Stadtoldendorf her müssen. Das Spiel begann alles andere als gut, denn die heimische Sieben zeigte sich zu Spielbeginn zu unsicher. Im Angriff tat man sich sichtlich schwer gegen die Abwehrreihe der Stadtoldendorferinnen. Zu viele unnötige Fehler führten zu einfachen Kontertoren der Gäste. Zwar netzte Carmen Schrader in der 5. Spielminute ein (1:2), doch der TV 1887 Stadtoldendorf zog rasch auf 8:1 davon. Gestärkt von Tessa Ernst im Tor – laut Schrader Spielerin des Spiels - fanden die Aerzenerinnen in der 29. Spielminute besser ins Angriffsspiel. Stefanie Sievers und Maike Zibuhr trafen aus dem Rückraum, Nancy Macke zeigte sich vom Kreis treffsicher (5:11). Doch die Gäste behielten die Zügel in der Hand und gingen mit einer Sieben-Tore-Führung in die Halbzeit (13:6).
Aus der Kabine kamen die HF-Damen nach einer Ansprache ihres Trainers mit einem anderen Gesicht. Sie verteidigten leidenschaftlich, im Angriffsspiel agierten sie beweglicher und begegneten Stadtoldendorf auf Augenhöhe. Dabei war Sievers gleichermaßen Antreiberin und Torschützin (5) im HF-Team. Auch Sabrina Macke netzte vorbildlich. „Wir haben den Kampf angenommen, das war verdammt gut“, gestand Schrader sichtlich erleichtert. Lara Becker brachte ihr Team in der 40. Spielminute auf 12:16 heran. Als Ann-Kathrin Gerjets den Vorsprung des TV auf drei Tore reduzierte, griff der Trainer der Gäste zur Auszeit. Im weiteren Verlauf kämpften beide Teams Tor um Tor. Macke traf in der 57. Minute zum Endstand der Partie (18:21).

„Großen Respekt an unsere Mannschaft, wie sie sich in dieses Spiel zurückgekämpft hat“, so Sprecherin Schrader. „Wir bekommen in der zweiten Halbzeit nur acht Gegentore. Wir haben vorne besser gespielt und weniger Fehler gemacht. Dadurch haben wir Stadtoldendorf in den Angriff gezwungen und gezeigt, wie stark unsere Abwehr ist. Doch die Fehler aus der ersten Halbzeit brachen uns am Ende das Genick.“

Traurige Nebensache: Es stellte sich heraus, dass die Verletzung von Fiona Latzel doch schlimmer war als anfangs angenommen. Sie verletzte sich bereits im Oktober im Hinspiel beim TV 1887 Stadtoldendorf am Knie. „Vergangene Woche wurde Fiona operiert. An dieser Stelle Gute Besserung!“, so Schrader abschließend.
HF Aerzen: Stefanie Sievers (5/1), Lara Becker, Nancy Macke (jeweils 3), Ann-Kathrin Gerjets, Maike Zibuhr (jeweils 2), Sabrina Macke, Carmen Schrader, Angela Steinwedel (jeweils 1).
8 / 20

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox