13.02.2024 07:56

Regionsklasse


Wieder wird´s spannend: „Haben das Spiel nie dominiert“

Emmerthal bleibt auf Siegeskurs / Vietmeyer: „Mit so vielen erfolglosen Abschlüssen gewinnt man in der Regel nicht“
TSG Emmerthal III Jubelfoto Mannschaftsfoto
Nach engem Kampf durften die TSG-Herren doch noch jubeln. Foto: privat.

MSG Bevern-Holzminden – TSG Emmerthal III 28:29 (15:15).

Das zweite Emmerthaler Auswärtsspiel in Folge, das am vergangenen Sonntag gegen die MSG Bevern-Holzminden auf dem Plan stand, war erneut nichts für schwache Nerven. „Unser Matchplan hat heute definitiv nicht funktioniert. Es war eines unserer schlechtesten Spiele seit Langem“, erklärte Teammanager Jörg Vietmeyer nach dem hart umkämpften Match. „Jeder Spieltag ist gefühlt ein Endspiel. Egal wo du hinfährst, jeder will dir Punkte abnehmen. Und dies hätte die MSG Bevern-Holzminden auch fast geschafft. Wenn man ehrlich ist, so haben nicht wir das Spiel gewonnen, sondern die MSG hat es verloren“, so Vietmeyer weiter, der an diesem Tag Cheftrainer Jens Michalewicz als Coach vertrat. Der Erfahrung und der mannschaftlichen Geschlossenheit sei es wohl letztlich zu verdanken gewesen, dass die TSG Emmerthal doch mit zwei Punkten die Heimreise antreten durfte.
„Wir haben das Spiel nie dominiert, sondern sind über die gesamte Partie einem Rückstand hinterhergelaufen. Mit so vielen erfolglosen Abschlüssen gewinnt man in der Regel nicht“, betonte Vietmeyer. Was im Angriff nicht klappte, musste TSG-Torhüter Daniel William zwischen den Pfosten gerade ziehen.  In den letzten 15 Minuten vernagelte er das Tor und verhinderte so, dass sich die MSG weiter absetzten konnte. Dies spornte auch seine Teamkollegen an, ein möglicher Sieg wurde greifbar. Nach der Vier-Tore Aufholjagd wollte man sich am Ende auch belohnen. Björn Macke wuchtete den Ball kurz vor Ende der Partie ins Netz und erlöste mit einem Endstand von 29:28 das nun jubelnde Publikum. 
 
Das erste Sonderlob verdiente sich Raphael Augustin, der „eine „grandiose Defensiv-Performance zeigte und leider verletzungsbedingt das Feld vor dem Abpfiff verlassen musste“, lobte der Teammanager. Auch Björn Macke stach heraus und wurde dank starker Offensiv- und Defensiv-Leistung zum „Schlüsselspieler“ ernannt. „Auch solche Spiele muss man gewinnen. Das TSG-Spiel passte wohl zum gesamten Spieltag. Emmerthal gewinnt knapp, der Zweitplatzierte Börde IV verliert in Holle und Alfeld III spielt unentschieden gegen Bodenwerder. Im März geht mit dem nächsten sehr schwierigen Auswärtsspiel gegen Hildesheim II weiter. Ein großes Dankeschön geht an die zahlreichen Zuschauer, die uns in Holzminden angefeuert haben“, bedankte sich Vietmeyer abschließend.
TSG Emmerthal: Ricardo Müller (10/7), Daniel Möhlenbruch, Björn Macke (jeweils 4), Marcel Langer, Philip Meier (jeweils 3), Florian Dörnte (2), Nils Vietmeyer, Raphael Augustin, Timo Walter (jeweils 1).
6 / 24

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox