30.05.2023 12:22

Leichtathletik


In Berlin, Edemissen & Zeven: LG-Athleten jetten durch Deutschland

Alle Leistungen auf einen Blick
Justus Suhr Pauline Zintel Florian Tschense
Von links: Justus Suhr, Pauline Zintl  und Florian Tschense. Foto: privat.
Am Pfingstwochenende hat die LG-Weserbergland-Trainingsgruppe von Coach Nils Benze am „The Berlin Meeting“ teilgenommen. „Eine prima organisierte Veranstaltung mit hervorragenden Leichtathleten“, so Benze. Auf dem Weg dorthin sind die LG-Athleten der Einladung der Bundestagsabgeordneten Mareike Lotte Wulf gefolgt und haben dem Deutschen Bundestag einen Besuch abgestattet. Sportlich gesehen war der körperlich Kleinste aus der Gruppe der Größte: Triathlet Max Rekate trat zum 3.000m-Lauf an. Er ging das Rennen etwas forsch an, konnte das Tempo in der zweiten Rennhäflte annähernd halten und kam nach 10:00,25min. ins Ziel. Die kleine Enttäuschung, die Zehn-Minuten-Marke nicht unterboten zu haben, wich ganz schnell der Freude über die Siegermedaille und Platz 4 der aktuellen Deutschen Bestenliste. „Eine super Leistung, wenn man bedenkt, dass es für Max das erste 3.000m-Rennen draußen auf der Bahn war und er nicht spezifisch für Trackrennen trainiert“, lobte Benze seinen Schützling. 

Jakob Lück war, wie in den Vorwochen, weiterhin in Topform. Im Weitsprung nutzte Jakob erstmals in dieser Saison seinen vollen Anlauf, mit dem entsprechenden Effekt: Neue persönliche Bestleistung mit 6,22m und Platz 3 im Wettbewerb gegen zwei Springer der Top 3 aus der aktuellen Deutschen Bestenliste. Jakob liegt mit seinen 6,22m damit aktuell auf Platz 6. Für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft fehlen ihm nur noch 3cm. Genauso knapp lief es beim 100m-Sprint. Im Vorlauf rannte Jakob zu neuer persönlicher Bestleistung in 11,81sek. Damit fehlt ihm nur eine Hundertstelsekunde zur Qualifikationsnorm. Auf das folgende Finale verzichtete Jakob aus Sicherheitsgründen aufgrund einer kleinen muskulären Spannung. Beim 80m-Hürdensprint am darauffolgenden Tag war Jakob wieder fit und übersprintete die sieben Hürden in 11,86 sek., schneller war in Niedersachsen in diesem Jahr noch keine anderer Athlet in seiner Altersklasse. Im Dreisprung fehlte nach den aufregenden Wettkämpfen der Vorwochen etwas die Frische, immerhin 12,29m bedeuteten Platz 2 hinter dem Führenden der aktuellen Deutschen Bestenliste.

Die Bronzemedaille im Dreisprung nahm Tarik Benze mit nach Emmerthal, seine Weite 11,75m. Tariks Highlight des Wochenendes war allerdings der 300m-Hürdensprint. Zur ersten Hürde nach 50m kam Tarik nicht wie gewünscht, da er etwas aus dem Tritt kam. Das steckte er souverän weg und rannte beherzt weiter. Im Ziel blieb die Uhr für ihn bei 44,95sek. stehen - seine zweite Normerfüllung für die Deutschen U16-Meisterschaften in Stuttgart. Im Hochsprung sprang Tarik nahezu fehlerlos bis 1,71m, hatte allerdings mit einem etwas zu nahem Absprungpunkt zur Latte zu kämpfen. Bei 1,74m reichte dann seine Sprungkraft zur Lattenüberquerung nicht mehr und die Latte fiel denkbar knapp.

Lukas Meyer erreichte das hochklassige Finale im Weitsprung mit 5,26m und neuer persönlicher Bestleistung. Im 300m-Sprint kam Lukas nah an seine persönliche Bestzeit heran, 42,40sek. bedeuteten Platz 5 und eine gute Vorbereitung auf die in 14 Tagen stattfindenden Landesmeisterschaften. Im 300m Hürdenlauf wurde Lukas Vierter in 50,39 sek.

Moritz Beckmann trat in der M13 im 75m-Sprint an. Mit 10,70sek. erreichte er im Endergebnis einen starken 4. Platz gegen gute Konkurrenz. Auf seine weiteren Auftritte musste Moritz verzichten. Nach dem Sprint schmerzte sein Knie, sodass er den Wettkampftag früher als gewünscht beenden musste.

Seine Schwester Luise sprintete als 11-Jährige die 75m bei der W12 mit. Und wie: 11,33 sek., neue persönliche Bestzeit und Platz 10 von 21 Starterinnen lassen das Talent von Luise erkennen. 
Volles Programm der Leichtathleten über Pfingsten. Die Trainingsgruppe von Uwe Beerberg war zeitgleich an zwei Orten im Einsatz. Während der Trainer über zwei Tage in Zeven weilte, coachten sich die Mädels Pfingstsonntag in Edemissen gegenseitig. „Das haben sie herausragend gemacht. Es zeigt aber auch, wie selbständig sie geworden sind. Ich kann mich auf die Trainingsgruppe hundertprozentig verlassen“, so Beerberg.

Pauline Zintl feierte in Zeven in ihrem ersten U20-Jahr den Saisoneinstieg. Über 100m qualifizierte sie sich in 12,77sek. für die Endläufe. Im B-Endlauf bestätigte sie ihre Leistung im Vorlauf und gewann in der exakten Vorlaufzeit den Lauf. Landestrainer Björn Sterzel war sehr zufrieden. Beerberg: „Jetzt kann gezielt z.B. an der Startphase gearbeitet werden. Mal schauen, was in den weiteren Wettkämpfen möglich ist.“

Victoria Meyer (U20) ging über 400m (Samstag) und 200m (Sonntag) ins Rennen. Die 400m ist sie noch etwas verhalten angegangen. So kam sie in einer neuen Saisonbestleistung (SB) in 61,38sek. ins Ziel. Über 200m qualifizierte sich Victoria als Zweite in 27,26sek. für den Endlauf. Im Endlauf – auf der ungünstigen Bahn eins laufend – stellte sie in 27,17sek. eine neue persönliche Bestleistung (p. B.) auf und wurde Fünfte.

Die beiden Zehnkämpfer Florian Tschense und Justus Suhr wollten in einigen Disziplinen Sicherheit gewinnen. Das gelang ihnen am Samstag über die 110m Hürden schon sehr gut. Justus stellte eine neue p.B. im Vorlauf auf. Er gewann seinen Vorlauf in 16,10sek. Im Endlauf war bei etwas Gegenwind keine Verbesserung mehr möglich. So musste Justus sich mit 16,46 sek. und Platz 7 zufriedengeben. Florian stellte im Vorlauf ebenfalls eine neue p.B. Auf. Mit 16,54 sek. verbesserte er sich um 1,5sek. Danach verzichtete auf den Endlauf, damit er sich gezielt auf den Speerwurf vorbereiten konnte. Hier gelang ihm eine gute Serie mit dem 700g-Wurfgerät. Das war der erste Wettkampf mit verändertem Anlauf – eine neue p. B. mit 41,74m und Platz drei waren der Lohn.

Am Sonntag begannen beide Zehnkämpfer mit dem Diskuswurf. Beide überzeugten mit einer guten Serie. Florian und Jusuts erzielten neue p.B. - Justus im zweiten Versuch mit 34,82m (3.) und Flrian im dritten Versuch mit 34,52m (4.). Im Hochsprung hatten die beiden LG-Athleten mit kleinen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Florian gelang ein guter Versuch über die Anfangshöhe von 1,55m, brach dann aber den Wettkampf ab und trat auch im Weitsprung nicht mehr an, nachdem er es zuvor über 100m versuchte. Der Sprint lief alles andere als rund, so musste er sich mit 12,36sek. begnügen. Justus hatte mit Knochenhautproblemen zu kämpfen. Er übersprang 1,65m, die 1,70m waren knapp (bei einer p.B. von 1,71m). Beerberg: „Es waren gute Ansätze da, die sicher auch in absehbarer Zeit zu höheren Höhen führen werden.“ Die abschließenden 400m Hürden hätte sich Justus allerdings schenken können. Die Oberschenkel haben recht früh zugemacht. Er wollte den Lauf zu Ende bringen. Am Ende waren Trainer und Athlet froh, dass es nicht zu einer schlimmeren Verletzung kam.

Beim nationalen Pfingstsportfest in Edemissen überzeugte Laura Bocian (W15) und stellte drei neue p.B. auf. Über 100m sprintete sie in 13,29sek. ins Ziel. Sie gewann ihren Lauf und wurde insgesamt Vierte.

Katharina Meyer gewann ihren Vorlauf in 14,09sek. und wurde Elfte. Der Weitsprung brachte bei beiden p.B. trotz Gegenwind gute Weiten. Laura sprang 4,82m (2.) und Katharina sprang 4,41m (4.) Über 300m ging Laura an den Start. Sie stellte in 44,23sek. eine neue p.B. auf und wurde Zweite.

Bei den U18-Mädels startete Olivia Macierzynski im Speerwurf. Olivia gelang eine neue p.B. mit 25,40m und wurde Zweite.

Ebenfalls in der Altersklasse U18 ging  Tahmi Meier über 100m und 200m an den Start. Auch Tahmi gelangen zwei neue p.B. über diese Strecken. Die 100m lief sie in 13,99sek. und die 200m in 29,66sek. In beiden Läufen wurde sie Vierte.

Annika Henschel (U20) komplettierte die starken Leistungen ihrer LG-Kolleginnen. Auch Annika gelangen zwei neue p.B.. Über 100m sprintete Annika in 13,94sek. als Fünfte ins Ziel und über 200m in 29,10 sek. als Dritte.
47 / 299

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox