09.10.2020 08:59

Sportmix


Kreissportbund verabschiedet Geschäftsstellenleiter

Volkmer geht in Ruhestand / Bergmann: „Klaus war in der Geschäftsstelle oft der Fels in der Brandung“
Kreissportbund Hameln Pyrmont Verabschiedung Klaus Volkmer
hinten v. l. n. r.: Maria Bergmann (Vorsitzende), Klaus Volkmer, Peter Specht (Schatzmeister).
vorne v. l. n. r.: Brigitte Hörnicke (stellv. Vorsitzende), Rudolf Dreischer (1. Stellv. Vorsitzender), Phillip Heinemeyer (Vorsitzender der Sportjugend) (Foto: Privat).

Pressemitteilung des Kreissportbundes Hameln-Pyrmont

Der Vorstand des Kreissportbundes hat sich bei seinem seit 2012 tätigen Geschäftsstellenleiter Klaus Volkmer - aufgrund von Corona - im kleinen Kreis verabschiedet und ihm für seine Verdienste im Sport des Landkreises Hameln-Pyrmont ganz herzlich gedankt.

Es war wohl ein Glücksfall, als der ehemalige Kämmerer des Landkreises Hameln-Pyrmont Fred Hundertmark, der 2005 den Vorsitz des Kreissportbundes übernommen hatte, den 2012 beim Landkreis aus dem Dienst ausscheidenden Klaus Volkmer für eine geringfügige Beschäftigung im Sport gewinnen konnte. Dieser kannte sich aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit nämlich in Bezug auf Richtlinien, Antragstellungen und Nachweisführungen bestens aus, also genau das, was die Verwaltung des Kreissportbundes zum damaligen Zeitpunkt dringend benötigte, da auch die Kreissportbundarbeit einer zunehmenden Bürokratisierung unterlag. So machte er sich schnell einen Namen für seine qualifizierte Beratung und Unterstützung der Sportvereine bei der Beantragung von Fördermitteln im Sportstättenbau und bei der Requirierung von allgemeinen Sportfördermitteln. Bekannt war er auch für seine fast „pingelig“ korrekte und zuverlässige Abrechnungs- und Arbeitsweise.

In der Geschäftsstelle des Kreissportbundes in der Ruthenstraße baute Klaus Volkmer als Verwaltungsfachmann für den KSB-Vorstand erstmals gängige Verwaltungsstrukturen auf. So kam es, dass der Vorstand des Kreissportbundes ihm 2015 auch offiziell die Geschäftsstellenleitung übertrug. Er übernahm weitere Aufgaben wie die Personalverwaltung, die Kontaktpflege zu den Sportvereinen und zu den Fachverbänden und unterstützte die Vorstandsarbeit. Auch nach dem Tod von Fred Hundertmark 2016 war er die Konstante in der Geschäftsstelle und trug wesentlich dazu bei, dass die neue Vorstandsspitze schnell die Arbeit fortsetzen konnte. Maßgeblich hat er auch die Geschäftsstellenverlegung in die Mühlenstraße organisiert. Die Kolleginnen und Kollegen, die jetzt seine Aufgabenbereiche übernehmen müssen, schätzen ihn ob seiner großen Erfahrung und seiner besonnenen Ratschläge.

„Klaus war in der Geschäftsstelle oft der Fels in der Brandung, der in stoischer Ruhe seine Aufgaben regelte. Dabei schlug sein Herz immer für die Sportlerinnen und Sportler beziehungsweise für die Sportvereine. Wir danken ihm für seine Loyalität, sein Verantwortungsbewusstsein, seine Zuverlässigkeit und sein großes Engagementfür die Belange des Sports im Landkreis Hameln-Pyrmont“, so die Kreissportbund-Vorsitzende Maria Bergmann bei der Geschenkübergabe des Vorstandes an Klaus Volkmer. „Außerdem wünschen wir ihm einen Unruhestand bei hoffentlich langer Gesundheit.“ Klaus Volkmer scheidet beim Kreissportbund aus, weil er zusammen mit seiner Frau, die jetzt auch in den Ruhestand gegangen ist, die Zeit für private Unternehmungen nutzen will. „Sollte dir doch einmal langweilig werden“, bemerkt Maria Bergmann augenzwinkernd, „finden wir für dich sicher auch künftig immer wieder eine Aufgabe.“
10 / 1133

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox