20.06.2019 11:22

Sportmix


Jetzt anmelden: Kanzlei Kock-Fußballtennis-Tournament am 13. Juli!

DTH kommt enormer Nachfrage nach / Alle Infos zur Anmeldung im Artikel

Ob Marcel Baenisch vom DTH wieder dabei ist?
Wie das AWesA Fußballtennis-Masters am 14. Juni zeigte, liegt Fußballtennis voll im Trend und holt alle Ballsportler auf die rote Asche des Tennisplatzes.

Da die Lust, die Nachfrage und die Bitten nach einem weiteren Turnier so groß waren, richtet der DT Hameln am Samstag, 13. Juli, im Zeitraum von 11 bis ca. 17 Uhr das Kanzlei Kock-Fußballtennis-Tournament aus. Der DT Hameln, welcher diesmal auch als Turnierausrichter fungiert, möchte erneut ein sportliches Familienevent anbieten.

Während die Ballsportler vom Fußball, Tennis und Handball ihren Meister in einem diesmal mit 32 Teams bestückten Turnier ausspielen, dürfen die Kinder und Angehörigen sich bei Kleinfeldtennis, Basketball, Minifußball etc. vergnügen und sich von den Köstlichkeiten der Gastronomie SW19 verwöhnen lassen.

Bei den unten aufgeführten Spielregeln ändert sich im Vergleich zum AWesA-Masters zunächst lediglich die Zählweise (Satz bis 15 anstatt bis 11). Ob wie beim Masters auf Kleinfeld oder diesmal auf dem normalen Tenniseinzelfeld gespielt wird, entscheidet sich abschließend bei einem Testkick in den folgenden Tagen.

Das Startgeld für das Turnier beträgt 20 Euro pro Paarung, also 10 Euro pro Teilnehmer, welches gleichzeitig für jeden Teilnehmer einen 5 Euro-Gutschein der Firma Intersport Kolle beinhaltet.

Anmeldungen für das Kanzlei Kock-Fußballtennis-Tournament erfolgen auf der Homepage des DT Hameln oder bei Turnierdirektor Daniel Weigelt (0163/8791240 oder Danielweigelt@gmx.de) erfolgen.

Die Regeln im Überblick


Spielbeginn
  • Die Mannschaft (Spieler), welche den Punkt um den Aufschlag gewonnen hat, kann sich zwischen der Spielfeldhälfte, auf der sie beginnen möchte, oder dem Service entscheiden.

Aufschlag
  • Der Aufschlag wird mit dem Fuß sowie hinter der T-Grundlinie ausgeführt
  • Zulässige Arten der Aufschlages:

1. Volley nach Aufwurf
2. nach Aufsprung des Balles auf dem Boden
3. als Drop-Kick
4. direkt vom Boden
  • Weder der Ball noch der Fuß darf das T-Spielfeld (inkl. Linien) bei der Ausführung des Services berühren. Der Ball wird aus der Hand (aus den Händen) oder vom Boden weg gespielt.
  • Der Ball muss diagonal über das Netz gespielt werden und innerhalb des Aufschlagfeldes des Gegners aufkommen.
  • Berührt der Ball beim Service die Netzkante, kommt aber trotzdem im Aufschlagfeld auf, wird der Service wiederholt. Ansonsten bekommt das gegnerische Team einen Punkt.
  • Der Aufschlag wird immer von der Mannschaft ausgeführt, die den Punkt gewonnen hat. Solange die „Serie“ des aufschlagenden Teams anhält, muss immer der gleiche Spieler aufschlagen. Beim nächsten Aufschlagspiel erfolgt ein Wechsel.

Der Ball im Spiel
  • Anzahl der maximalen Bodenkontakte des Balles: ein Kontakt. 
  • Anzahl der maximalen Körperberührungen des Balles: drei Körperberührungen (analog zum Volleyball).
  • Der Spieler darf den Ball mit allen Körperteilen berühren mit Ausnahme der Hände und Arme.
  • Der Ball darf nicht zweimal hintereinander berührt werden.
  • Der Ball darf nur innerhalb des Spielfeldes auf den Boden kommen. Kommt der Ball außerhalb des Spielfeldes auf den Boden, verliert die Mannschaft, die den Ball zuletzt berührt hat, den Punkt.
  • Berührt ein fremdes Objekt (z.B. ein Eichhörnchen oder ein Gepard) den Ball, einen Spieler oder das Spielfeld, wird der Punkt wiederholt.
  • Das Netz darf von keinem Spieler berührt werden, auch wenn der Ballwechsel bereits beendet wurde.
  • Der Ball wurde nur korrekt gespielt, wenn er direkt über das Netz (nicht boden-auf) gespielt wurde und im gegnerischen Feld aufkommt.
  • Während des Spiels ist es erlaubt, das gegnerische Bein, welches über das Netz in die eigene Spielhälfte gehalten wird, mit dem Körper (nicht aber mit den Armen oder Beinen) wegzustoßen.

Siegbedingungen
  • Die Mannschaft, die zuerst 15 Punkte markiert, hat einen Satz gewonnen. Die Zwei-Punkte-Regel findet hierbei statt. Bedeutet: Der Satz ist mit zwei Punkten Vorsprung z.B. 19:17 entschieden.
  • Die Mannschaft, die zuerst zwei Sätze für sich entschieden hat, hat das Spiel gewonnen.
  • Ein möglicher dritter Satz findet in verkürzter Zählweise bis 10 statt (Zwei-Punkt-Regel bleibt bestehen


48 / 979

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox