10.02.2009 00:00

Hattrick bei DM für Alexander Böttinger

Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Taekwondo glänzte das Redfire Team der Tuspo Bad Münder aufs Neue: Mit acht nominierten Kaderathleten sowie zwei Nachwuchssportlern wussten die Münderaner in der Ingolstädter Saturn-Arena zu überzeugen. Am vergangenen Freitag ging es auf nach Ingolstadt zur Registratur und der sich anschließenden frühzeitigen Bettruhe, damit für die folgenden beiden Wettkampftage jegliche Kraft geschöpft werden konnte. Am Samstag war der Auftakt großartig: So gewann Trainer Christian Senft mit seinem Team Michael Diekmann, Michael Kilian, Sascha Schkrab und Philipp Haverkamp in der Team-Kategorie, bei der fünf Personen synchron Bewegungsformen vortragen. Diese Leistung war dem Jugend-Mixed-Team nicht vergönnt: obwohl Michele Brock, Alexander Böttinger, Selina Bartling und Stephanie Bombleski auf Silberkurs waren, konnte Michele dem Druck nicht Standhalten und die Münderaner Jugendlichen fielen nach einer größeren Unsynchronität auf Platz vier zurück. Auch in der Paar-Kategorie zeigte Alexander Böttinger mit Partnerin Selina Bartling erstmals Nerven und beide schieden bereits in der Vorrunde aus. Dafür konnte Christian Senft mit den Teamkollegen Michael Kilian und Paul Knauthe eine Silber-Medaille in der Synchron-Kategorie erkämpfen. Trotz guter Präsentationen musste sich Christian in der Einzelkategorie mit Platz vier begnügen. Diese reichen jedoch, um sich in der Bundesrangliste wieder weiter nach vorne zu kämpfen und nun den zweiten Platz in Deutschland zu belegen. Michael Kilian erreichte erstmals das Finale der besten Fünf im größten Teilnehmerfeld der Kategorie 19-30 Jahre, das für ihn als Einzelsportler sicherlich sein größter Erfolg ist. Nach diesem sehr durchwachsenen Tag wurde der Sonntag durchweg medaillenfreudiger. Selina Bartling setzte sich gegen ihrer Konkurrenz aus dem Kader durch und zog im größten Teilnehmerfeld der Jugendlichen ins Finale ein. Hier konnte die 15-jährige Holtensenerin noch eins draufsetzen und erreichte eine herausragende Bronze-Medaille. Zusammen mit ihrer Vereinskameradin Bianca Schönemeier und Stephanie Bombelski erreichte sie den Deutschen Vize-Meistertitel in der Synchron-Kategorie der Jugendlichen, wobei die drei im Halbfinale sogar auf Goldkurs waren. Nur noch die Konkurrenz aus dem eigenen Landeskader konnte sich mit wenigen Hundertsteln davor setzen. „Hier sei angemerkt, dass die Hannoveranerinnen im Schnitt zwei Jahre älter sind“, so Christian Senft. Der wohl größte Erfolg bei der diesjährigen Meisterschaft ist jedoch Alexander Böttinger zuzuschreiben, der mit dem dritten Deutschen Meistertitel in Folge seine Bilanz vom letzten Jahr als ungeschlagener Favorit seiner Klasse fortsetzte. Mit diesem Sieg verabschiedet sich der erst 14-Jährige aus seiner Klasse und wartet bereits auf neue Herausforderungen in der älteren Konkurrenz.  
All diese Leistungen gehen auf die solide Basisarbeit der Trainer im Redfire wie Maik Glockemann und Heiko Platz sowie dem Trainer der Leistungsgruppe Christian Senft zurück. „Diese Ergebnisse lassen auf ein interessantes und aufgabenreiches Jahr hoffen“, kommentierte Senft die Internationale Deutsche Meisterschaft.
151 / 156

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox