01.03.2023 08:43

Taekwondo


Redfire-Athleten bei Deutschlands größtem Taekwondo-Turnier der Geschichte

Bad Münderaner warten mit starken Leistungen auf / Medaillenregen die Folge
German Open Poomsae 2023 Redfire Bad Muender Teamfoto
Die Taekwondo-Athelten des Redfire Kampfsportteams überzeugen bei der GOP2023. Foto: privat.

Am letzten Februarwochenende fand in der CU Arena in Hamburg eins der größten und wichtigsten Turnieren in Europa statt: DIE GERMAN OPEN POOMSAE. Nach der dreijährigen Pademiepause wollte die Welteliten wieder in die schöne Hansestadt reisen, um sich zu messen sowie die begehrten Medaillen zu gewinnen.

Knapp 500 Sportler aus 20 Nationen, darunter zahlreiche Nationalteams wie Dänemark, Großbritannien, Österreich, Finnland, Schweden, Norwegen, Tschechien, etc. Mit insgesamt 600 Starts war GOP2023 das größte Event seit ihrem Bestehen.

Das Turnier wurde insgesamt auf vier Flächen an zwei Tagen ausgetragen. Für die Sportler, Trainer, Eltern sowie andere Fans, die nicht zur Halle kommen könnten, gab es auf allen Flächen einen Livestream, sodass alle das Geschehen von zu Hause mitverfolgen und mitfiebern konnten.

Zehn Sportler vom Redfire Kampfsportteam Bad Münder e.V. unter der Leitung des Cheftrainers Christian Senft nahmen an diesem Event teil. Fast alle Athleten wurden von der NTU (Niedersächsische Taekwondo Union) mindestens in einer Kategorie nominiert.

Christian Senft durfte das Turnier eröffnen. Er startete zum ersten Mal in einem neu gegründeten Synchronteam (MALE O30) zusammen mit Hilko Paschke (USV Postdam/TVBB) sowie Fabrian Frank (Taekwondo-Center-Stuttgart/TUBW). Das Trio präsentierte die Formen in der perfekten Darstellung mit viel Kraft, schöner Dynamik sowie hoher Kicks und gewann am Ende mit knapp vier Punkten Vorsprung die erste Gold-Medaille des Turniers.
Zeitgleich ging das Damenteam mit Bianca Schönemeier, Jenna Labinski und Stephanie Bombleski (FEMALE U30) an den Start. Unter den zwölften Teams schafften sie letztendlich die Bronze-Medaille.

Im Einzelwettbewerb direkt nach dem Teamlauf ging es für Christian Senft weiter. Er erkämpfte sich Gold durch seine starke Vorstellung sowohl in Halbfinale als auch im Finale.

Direkt im Anschluss vertrat Anh-Tuan Do die „Reddies“ in der Klasse Master U60. Die Nervosität konnte man bei dem Neuling erkennen, da es seine erste GOP überhaupt war. Nichtdestotrotz behielt er die Nerven und zeigte eine bärenstarke Performance in den beiden Runden und erreichte sensationell den zweiten Platz – Silber-Medaille!

Auf der anderen Fläche starteten Anna Siepmann und Tung-Duong Tim Do in der Kategorie PAIR UNDER 30. Problemlos sicherte sich das Duo den Einzug ins Finale und ließ 14 Paare hinter sich. Im Finale lief es nicht so gut für die beiden. Ein Konzentrationsfehler kostete das Paar eine mögliche Medaille.

Kiara Jaschik mit Leon Reich (USV Postdam/TVBB) starteten ebenfalls zum ersten Mal in dieser Klasse. Mit den schönen Technikkombinationen sowie hohen Kicks ließ das Duo fünf Paare hinter sich, darunter zwei aus dem Nationalteam Großbritannien. Leider reichte es nicht für das Finale. Die zwei belegten den zwölften Platz. 

Nach der Pause ging es nachmittags weiter mit dem Einzelwettbewerb bei der Klasse U30. Anna kämpfte sich in der mit 77 Teilnehmerinnen hochklassig besetzten Damenklasse bis 30 Jahren eindrucksvoll bis ins Finale vor. Dort zeigte sie sehr gute Leistung. Leider reichte es am Ende nur für den siebten Platz.

Kiara schaffte sensationell in ihrer neuen Klasse wie Anna den Einzug ins Halbfinale, genau wie Bianca. Am Ende schaffte Bianca den 27. Platz, Kiara den 24. Platz.

Tung-Duong Tim Do musste sich gegen 39 Kontrahenten beweisen, ob er seine erste Medaille bei der GOP im Einzel diesmal nach Hause mitnehmen durfte. Nervenstark zeige er seine Leistungen und wurde mit Bronze belohnt.

Am Sonntag waren die Sportler an der Reihe, die in diesem Jahr in eine neue Altersklasse aufgestiegen sind: Bjelle Dyck in der Kategorie Cadets (12-14 Jahre) und Tuong-Vi Hannah Do in der Klasse Junior (15-17 Jahre).

Tuong-Vi Hannah musste sich gegen 66 sowie Bjelle gegen 36 andere Teilnehmerinnen behaupten. Bärenstark zeigten die Beiden sehr schöne Läufe und zogen mühelos ins Halbfinale in ihrer Klasse.
Tuong-Vi Hannah durfte im Finale die neue Form in der Klasse präsentieren. Aufgrund fehlender Erfahrung belegte sie letztlich den zehnten Platz und verpasste somit knapp das Finale. Bjelle schaffte mit einer sehr schönen Präsentation sensationell den zehnten Platz, punktgleich mit der Neuntplatzierten, allerdings haarscharf am Finale vorbei.

Tuong-Vi Hannah war danach im Paarlauf mit Tom Lüdders (TUH) in der neuen Klasse Junior Pair an der Reihe. Als das beste Paar zogen sie ins Finale ein. Im Finale mussten sie das Paar der Hessische Taekwondo Union vorbei lassen und gewannen am Ende die Silber-Medaille.

Ohne Pause musste Tuong-Vi sofort mit dem neu gegründeten Junior-Team mit Jasmin Flotow (TUS Ende/NWTU) und Jessica Storm (Taekwondo Club Chemnitz/TUS) an den Start. Das Trio schaffte sensationell in den beiden Runden den zweiten Platz und sicherte sich damit Silber.

Insgesamt hat das Team 2x Gold, 3x Silber und 2x Bronze bei diesem großen Turnier nach Hause mitgenommen und wurde am Ende mit dem vierten Platz in der Vereinswertung geehrt.
18 / 156

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox