19.06.2023 14:12

Leichtathletik - Zehnkampf


Waldeck in Galalaune: Sechs erste Plätze bei Landesmeisterschaften

Auch Florian Tschense und Justus Suhr liefern beim Zehnkampf-Wettbewerb in Braunschweig ab
Florian Tschense Justus Suhr Joos Waldeck LG Weserbergland
Bei den Landesmeisterschaften im Einsatz (vl.n.r.): Florian Tschense, Justus Suhr und Joos Waldeck. Foto: privat.

Am vergangenen Wochenende fanden in Brauchschweig/Rüningen die Landesmeisterschaften der U18-Athleten und des Behindertensports statt. Mit dabei waren auch die U18-Zehnkämpfer der LG Weserbergland, Justus Suhr und Florian Tschense. „Für sie galt es, weiter Sicherheit in den technischen Disziplinen, die am zweiten Wettkampftag stattfanden, zu gewinnen“, schilderte Trainer Uwe Beerberg nach dem Sportwochenende.

Tschense setzte diese Zielsetzung zugleich in die Tat um. Am Samstag sprang er mit 3,40m eine neue persönliche Bestweite und durfte sich über die Vizemeisterschaft freuen. Für Suhr reichte es nur für die drei Meter, die nächste Hürde (3,20m) verpasst er knapp.  „Die Beine waren sicherlich noch etwas müde von den kurz zuvor gelaufenen 400-Meter-Hürden“, gab Beerberg zu Protokoll. Hierbei kam Justus in 63,30 Sekunden als Vierter ins Ziel. Für Florian ging es derweil noch beim Speerwerfen an den Start. „Nachdem wir den Anlauf etwas verändert hatten, war das schon sehr ordentlich“, lobte sein Trainer die Leistung seines Schützlings. Zwar reichte es bei den 39,83m nicht zu einer neuen persönlichen Bestleistung, aber immerhin zu Rang fünf.
Am Sonntag gingen beide Athleten über die Kurzhürden an den Start. Ziel war es, die zehn Hürden über die 110m lange Strecke möglichst schnell zu überwinden. „Das gelang an diesem Tag Flo etwas besser“, resümierte Beerberg. Tschense stellte mit 16,30sec eine neue persönliche Bestzeit auf (Platz sechs), konnte im Gegensatz zu Suhr aber auch auf Rückenwind zählen. Dieser wiederum musste sich den Hürden bei Gegenwind stellen und erreichte den sieben Platz (16,39sec). Im Diskuswurf gelang beiden eine neue Bestleistung. „Florian hatte eine gute Serie und wurde mit 35,62m Fünfter. Justus hatte nur einen gültigen Versuch. Dabei ist er dann volles Risiko gegangen, da alle Athleten sechs Versuche hatten. So landetet der 1,5kg schwere Diskus bei einer Distanz von 36,36m, die ihm den vierten Platz bescherte“, schilderte Beerberg das Abschneiden.

Bei den Athleten mit Handicap, betreut von Michael Suhr, ging Joos Waldeck für den TSC Fischbeck an den Start. „Joos gehört schon seit vielen Jahren zu unserer Trainingsgruppe und ist da voll integriert. Er trainiert regelmäßig zwei- bis dreimal pro Woche und freut sich besonders, bei Wettkämpfen sein Können unter Beweis zu stellen“, so Beerberg. In der Schadensklasse MT29 siegte Joos über 100m in 14,53sec und über 200m in 30,35sec. Im Weitsprung sicherte sich Joos mit 4,32m und im Hochsprung mit 1,18m ebenfalls Rang eins. Kein Vorbeikommen an ihm gab es ebenfalls im Speerwurf und im Kugelstoßen. Hier gewann er jeweils mit Weiten von 12,32m und 5,84m.
40 / 299

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox