19.07.2019 08:39

Drachenboot


Nach Schulter-OP: Korschinek startet wieder auf internationaler Bühne

Emmerthaler reist zur EM nach Sevilla / „Die Ausgangslage ist nicht schlecht“
Enrico Korschinek EM in Sevilla
Der Emmerthaler Enrico Korschinek reist zur EM nach Sevilla (Foto: Privat).
Zwei Jahre ist es jetzt her, dass der Emmerthaler Enrico Korschinek, der seit seinem Wechsel aus Hannover in den Breisgau für das Team Thunder Dragons aus Bad Säckingen paddelt, in Frankreich am Fuße des Mont Blanc 3-facher Club-Crew Europameister wurde. „Danach begann die Leidenszeit, in der ich mir nicht sicher war, ob es überhaupt noch mal ins Boot geht“, erinnert sich Korschinek. Im August 2018 wurde der Entschluss gefasst, die linke Schulter operieren zu lassen, da Physiotherapien im Vorfeld nicht den erhofften Erfolg brachten. Nach der Operation zog sich die Genesung länger hin als erwartet, was für den ehrgeizigen Korschinek nicht gerade von Vorteil war. Doch seit Anfang des Jahres ist ein fast beschwerdefreies Training möglich und Korschinek hat die Möglichkeit, die drei EM-Titel mit den Thunder Dragons in der andalusischen Hauptstadt Sevilla zu verteidigen. Vom 25. bis 28. Juli finden dort die 18. European Club-Crew Championships statt. Auf 200 Meter, 500 Meter und 2000 Meter werden die neuen Club-Crew Europameister gesucht. Neben einem weiteren deutschen Team aus Berlin werden die „Thunders“ es mit Teams aus Tschechien, der Ukraine, Italien, Frankreich, Irland und dem Gastgeberland Spanien zu tun bekommen. In die Titelkämpfe steigt man am 26. Juli über 2000 Meter ein. „Die Ausgangslage ist nicht schlecht“, weiß Korschinek. Als Titelverteidiger geht man in dem Verfolgungsrennen als erstes Team auf die Strecke und kann sein Rennen fahren, ohne von anderen Teams behindert zu werden bezüglicher eventueller Überholmanöver. Es wäre natürlich ein optimaler Einstand, wenn man gleich hier den Titel verteidigte. Das würde auch für die folgenden Tage Ruhe und Sicherheit ins Team bringen.  Weiter geht es am Samstag auf die Sprintdistanz über 200 Metern. Diese Distanz ist eigentlich die wichtigste Strecke und bei fast allen Teams der bedeutendste Titel, vergleichbar mit dem Hype eines 100 Meter Sprints in der Leichtathletik. Am Sonntag werden die Titelkämpfe mit der 500 Meter Distanz abgeschlossen. Die Chancen stehen gut auf den drei Strecken wieder ein gehöriges Wörtchen um den Titel mitzureden, auch wenn einige gute Paddler des Teams aufgrund verschiedener Umstände nicht in Andalusien dabei sein können. Ein kleiner Faktor wird auch das heiße Wetter spielen, da in der Zeit der Titelkämpfe tagsüber bis zu 40 Grad erwartet werden.
17 / 181

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox