11.09.2017 21:08

Oberliga-Vorrunde Weibliche C-Jugend


Deutlicher Klassenunterschied gegen Burgdorf

Kutschera: „36 Gegentore einige zu viel“ / Wagner beste JSG-Torschützin

JSG Weserbergland – TSV Burgdorf 12:36 (4:18).

Mit dieser deutlichen Niederlage für die C-Juniorinnen der JSG Weserbergland war zu rechen. „Wenn man die ersten Ergebnisse der Burgdorfer Mädels gesehen hat, konnte man schon von einem Klassenunterschied sprechen“, lobte JSG-Trainer Stephan Kutschera den Kontrahenten. Nur in den ersten sieben Minuten gestalteten die Gastgeberinnen die Partie ausgeglichen. Dann kam der Tabellenführer richtig ins Rollen. „Wir haben kein Mittel zur Gegenwehr gefunden“, so Kutschera. Bis zur Halbzeitpause setzten sich die Burgdorferinnen schon auf 18:4 ab. Im zweiten Durchgang ging es für die JSG nur um Schadensbegrenzung. Jedoch machten die Gäste auch in der zweiten Halbzeit weiter Tempo. Die JSG-Fehler nutzte die TSV-Sieben gnadenlos aus. Am Ende stand nach dem zweiten Saisonspiel eine klare 12:36-Niederlage auf der Anzeigetafel. „36 Gegentreffern waren schon einige zu viel. In den nächsten Spielen müssen wieder Ergebnisse erzielt werden, die im Rahmen liegen“, blickt Kutschera voraus.
JSG Weserbergland: Franziska Schlüter, Jasmin Hanke, Juliet Wagner (6/2), Lilly Wendenburg (2), Lea Fritzsche (2), Celin Götze (1) Leonie Riemer (1), Emily Benze, Lea Brockmann, Jule Göbert.
7 / 20

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox