07.12.2017 10:21

Landesliga


Rohrsen am Eintrachtweg: Stadtderby vor Oberliga-Topspiel!

MTV mit schwierigen Voraussetzungen / Wahl will keine „böse Überraschung“ vor Weihnachten

VfL-Coach Daniel Wick: „Es ist ein Derby, da läuft ohnehin immer alles anders, als man es sich vorstellt“

VfL Hameln II – MTV Rohrsen (Samstag, 17 Uhr).

Derbystimmung am Eintrachtweg! Vor Hamelns Oberliga-Duell gegen Spitzenreiter Großenheidorn steigt bereits ein erstes Highlight. Die „Zwote“ trifft auf den MTV Rohrsen zum Stadtduell. „Der MTV mag zwar abgeschlagen Letzter sein, aber das hat nichts zu sagen. Es ist ein Derby, da läuft ohnehin immer alles anders, als man es sich vorstellt. Dazu kommt, dass Rohrsen nicht so schwach ist, wie es der Tabellenstand sagt. Gerade in der ersten Halbzeit halten sie meist gut mit. Erst in der Schlussphase verlieren sie meist die Spiele, da die Personaldecke relativ dünn ist. Es wird auf jeden Fall kein einfaches Spiel für uns“, kennt VfL-Coach Daniel Wick den kommenden Kontrahenten. Auf der personellen Ebene ist bei der Oberliga-Reserve alles in bester Ordnung. Aus der A-Jugend wird Janne Siegesmund aushelfen und auch ansonsten steht Wick ein prall gefüllter Kader zur Verfügung. „Wir hatten zuletzt ein paar kränkliche Spieler. Bis Samstag werden alle aber weitestgehend fit sein“, so Wick.

Schwierige Voraussetzungen für Rohrsen

Rohrsens Sprecher Stefan Mittmann ist die Rollenverteilung vor dem Duell gegen den Tabellenfünften bekannt. „Natürlich ist der VfL der Favorit. Die Tabelle sagt alles. Zudem weiß man ja nie wirklich, wer bei den Hamelnern letztlich aufläuft.“ Bitter für den MTV: Dennis Werner wird aufgrund einer Verletzung länger ausfallen und Benedikt Budahn fehlt aufgrund einer Roten Karte. „Wir haben uns gerade in unserer Leistung stabilisiert und jetzt kommt wieder so ein Rückschlag. Wir hoffen noch, dass Bastian Reinecke aushilft. Ansonsten hatten wir zuletzt auch kaum eine Möglichkeit zu trainieren, da im Hohen Feld ein neuer Belag ausgelegt wurde, der noch sehr rutschig ist“, bedauert Mittmann. „Zum Glück dürfen mit den Handballfreunden aus Aerzen trainieren. Wir möchten uns in diesem Zuge auch für die nette Geste bedanken. Trotz der  widrigen Voraussetzungen freuen uns auf das Derby und hoffen auf eine Überraschung. Danach gucken wir dann geschlossen das Spiel der Oberliga-Hamelner.“

ho-handball – HSG Herrenhausen/Stöcken (Samstag, 19 Uhr).

Für die Hessisch Oldendorfer steht das Duell mit Tabellennachbar Herrenhausen/Stöcken auf dem Programm. Während die Wahl-Sieben aktuell Siebter ist, rangiert die HSG punktgleich direkt dahinter. „Abgesehen von den  ersten beiden Mannschaften ist die Liga sehr eng beieinander. Es kann sich von Spieltag zu Spieltag nach oben – oder eben auch nach unten – verschieben. Wir kennen die HSG noch aus dem letzten Jahr. Zu Hause haben wir gewonnen, auswärts haben wir verloren“, erläutert ho-Coach Frank-Michael Wahl, der den kommenden Gegner noch nicht so recht einschätzen kann. „Herrenhausen verliert vor heimischem Publikum gegen Exten-Rinteln, gewinnt dafür wieder gegen Sehnde. Fest steht für uns, dass wir mit aller Ernsthaftigkeit in dieses Spiel gehen müssen. Sonst erleben wir vor Weihnachten vielleicht noch eine böse Überraschung.“ Mut macht Wahl die starke Leistung bei Topteam TSV Anderten II. „Dort haben wir  es richtig gut gemacht. Leider wurden wir nicht  belohnt. Wenn wir diese Form jedoch mit ins kommende Spiel nehmen, werden wir davon profitieren“, ist sich Wahl sicher. Bis auf Fabian Weidemann meldet sich nahezu der komplette Kader fit. „'Fabi' wird nur punktuell eingesetzt. Ansonsten haben wir genug Alternativen, um Herrenhausen mit unterschiedlichen Ansätzen zu begegnen“, erklärt Wahl.
2 / 624

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox